Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One

Eine Zitadelle, ein Dom und eine Art Rückzugsraum sind die - virtuellen - Orte für den Kinomodus, mit dem Besitzer einer Xbox One und einer Oculus Rift demnächst dank eines entsprechenden Updates für Windows 10 spielen können.

Artikel veröffentlicht am ,
So sieht der Kinomodus für die Xbox One und Oculus Rift aus.
So sieht der Kinomodus für die Xbox One und Oculus Rift aus. (Bild: Microsoft)

Microsoft baut die Unterstützung von Oculus Rift weiter aus. Am 12. Dezember 2016 will das Unternehmen eine kostenlose App für Windows 10 veröffentlichen, mit der sich Spiele von einer Xbox One drahtlos auf den Rechner streamen lassen, um von dort - wie gehabt per Kabel - auf die Displays der Rift weitergeleitet zu werden.

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. neubau kompass AG, München

"Echte" virtuelle Realität gibt es dann aber nicht, sondern den vom Playstation-Ökosystem bekannten Kinomodus. Spieler sehen die Games wie auf einer großen Leinwand, die bei Microsoft wahlweise in einer Zitadelle, einem Dom oder einem Ruheraum steht. Zumindest bei der Playstation wirkt das beeindruckend, für längere Sessions ist es allerdings ein bisschen unbequem, das Headset zu tragen.

Außerdem wirkt die Grafik pixeliger als auf einem klassischen Monitor, und es gibt leichte Latenzen bei Eingaben. Es ist ziemlich sicher, dass diese Probleme beim Streaming von der Xbox One auf Oculus Rift ebenfalls sicht- und spürbar sind. Der Kinomodus soll mit allen Spielen für die Xbox One funktionieren, auch mit rückwärtskompatiblen 360-Games.

Microsoft und Oculus VR arbeiten schon länger zusammen - jeder Rift liegt ein Xbox-One-Controller als Standardeingabegerät bei. Es ist denkbar, dass die Kooperation weiter ausgebaut wird, etwa durch die Einführung eines "echten" VR-Modus auf der für Ende 2017 geplanten Xbox One Scorpio. Offizielle Ankündigungen gibt es darüber aber bislang nicht. Der nächste wichtige Termin für Besitzer einer Rift ist sowieso der 6. Dezember 2016: Dann erscheint für rund 200 Euro endlich das Touch-Eingabegerät.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 29,99€
  2. 43,99€
  3. (-84%) 5,75€
  4. (-77%) 11,50€

Dwalinn 24. Nov 2016

Ist ganz okay. Das ganze ist nur eine Spielerei für zwischendurch ansonsten bekommt man...

march 23. Nov 2016

Das kann ich für die Rift und die Vive bestätigen. Bei der PS-VR hat mich erstaunt wie...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 16-Kern-CPU Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
  2. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  3. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher

    •  /