Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 10 Pro for Workstations kommt mit Redstone 3.
Windows 10 Pro for Workstations kommt mit Redstone 3. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft: Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM

Windows 10 Pro for Workstations kommt mit Redstone 3.
Windows 10 Pro for Workstations kommt mit Redstone 3. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Windows 10 Pro for Workstations ist eine neue Version, die für spezialisierte Computer gedacht ist. Es ist zusammen mit der Insider-Community entstanden und soll besonders redundant und sicher sein.

Microsoft hat seine neue Betriebssystemversion Windows 10 Pro for Workstations vorgestellt, das speziell auf den Dauerbetrieb und Serverhardware ausgelegt ist. In einem Blogeintrag stellt das Unternehmen die Software vor und betont die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Windows-Insider-Programms.

Anzeige
  • Windows 10 Pro for Workstations kommt mit mehreren neuen Funktionen.
Windows 10 Pro for Workstations kommt mit mehreren neuen Funktionen.

Windows 10 Pro for Workstations hat vier größere Neuerungen. Es soll das Dateisystem Resilient File System (Refs) unterstützen, das erstmals in Windows Server 2012 eingesetzt wurde. Es ist mit NTFS kompatibel, das in vielen Windows-Versionen, etwa Windows 10 oder 7, fester Bestandteil ist. Refs soll redundant sein und überprüft Lese- und Schreibvorgänge. Das Ziel ist es, Daten konsistenter und fehlerfrei zu verwalten.

Direkter Netzwerkzugriff auf Speicher

Das Betriebssystem soll außerdem NVDIMM-N unterstützen, ein nicht flüchtiger Arbeitsspeicher, bei dem Daten auch bei nicht anliegender Spannung erhalten bleiben sollen. Dazu hat er eine eigene Stromquelle. Dieser Speicher ist trotzdem in etwa so schnell wie herkömlicher RAM.

In Windows 10 Pro for Workstations ist SMB Direct integriert. Über diese Funktion kann per Netzwerkadapter direkt auf den Speicher eines Remote-Hosts zugegriffen werden, vorausgesetzt der Netzwerkadapter unterstützt Remote Direct Memory Access (RDMA). Remoteverbindungen über diese Schnittstelle haben eine relativ geringe Latenz und eine niedrige Prozessorlast.

Die neue Variante von Windows 10 unterstützt vier, statt zwei CPU-Sockeln für eine leistungsfähigere Maschine. Außerdem kann die Workstation-Version 6 Terabyte Arbeitsspeicher statt 2 Terabyte verwalten. Allerdings sind gerade Viersockelsysteme für die wenigsten Anwendungen brauchbar.

Das genaue Erscheinungsdatum des neuen Windows-Ablegers nannte Microsoft noch nicht. Das System soll aber mit dem Fall Creators Update erscheinen, das für Anfang Herbst geplant ist.


eye home zur Startseite
Stoker 22. Aug 2017

, dass ich meine jetzige HDD Konfiguration nicht mehr weiter nutzen kann wenn eine...

theface 12. Aug 2017

Danke für deine Objektive Meinung @divStar. Glaube hier sind die wenigsten fähig zu...

Private Paula 12. Aug 2017

vi, so ein neumodischer Schnickschnack.

User_x 12. Aug 2017

und die kosten in der aws dafür?

lwiese 12. Aug 2017

In 42 Jahren M$ gab es nur eine Windows Version für 4x CPUs und Workstation Hardware. Der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. über Hays AG, Berlin
  4. SimCorp Central Europe, Bad Homburg (bei Frankfurt)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 325€

Folgen Sie uns
       


  1. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  2. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  3. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  4. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  5. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  6. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  7. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  8. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  9. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  10. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 16:59

  2. Obszön

    L_Starkiller | 16:53

  3. Re: 11 Jahre Support ...

    budweiser | 16:38

  4. Nur noch mieten?

    xomox | 16:36

  5. Kulturelle Unterschiede

    pica | 16:25


  1. 16:41

  2. 15:30

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 14:18

  6. 14:08

  7. 12:11

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel