Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft plant häufigere Fast-Ring-Builds von Windows 10.
Microsoft plant häufigere Fast-Ring-Builds von Windows 10. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Microsoft: Neues Insider Build von Windows 10 verfügbar

Microsoft plant häufigere Fast-Ring-Builds von Windows 10.
Microsoft plant häufigere Fast-Ring-Builds von Windows 10. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Microsoft verteilt das erste Insider Build für Windows 10 in diesem Jahr. Große Neuerungen gibt es noch nicht und die bereits bekannten Fehler dürften einige vom Ausprobieren abhalten.

Teilnehmer am Fast Ring des Windows-Insider-Programms erhalten derzeit das Build 11099 von Windows 10. Die aktuelle Version bringt vor allem Modifikationen und Anpassungen am Windows-10-Kern. Dabei geht es um die Komponente Onecore, die Basis für ein geräteübergreifendes Windows 10 ist. Microsoft hat daran strukturelle Änderungen vorgenommen. Vor allem Entwickler sind aufgerufen, die aktuelle Version auszutesten und zu überprüfen, ob ihre Applikationen damit ohne Einschränkungen laufen.

Anzeige

Häufigere Builds für Fast-Ring-Teilnehmer

Microsoft will für Fast-Ring-Teilnehmer deutlich häufiger als bisher neue Builds veröffentlichen und bereitstellen. Diese Versionen können dann noch erhebliche Fehler aufweisen. Wem das zu riskant ist, sollte in den Slow Ring wechseln, empfiehlt Microsoft. Denn generell werden über den Fast Ring weniger fertige Versionen von Windows 10 veröffentlicht. Wenn diese ausgiebig ausprobiert wurden, werden dann stabilere Versionen über den Slow Ring an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt.

Auch in den kommenden Insider-Builds von Windows 10 will Microsoft vor allem Änderungen an Onecore vornehmen, um Vorbereitungen für neue Funktionen zu treffen. Erst dann wird es für Anwender wieder deutlich sichtbare Veränderungen geben. Mit der aktuellen Version werden die Fehler bei der Fortschrittsanzeige des Dateikopieren-Dialogs im Explorer korrigiert und der Nutzer soll wieder die Informationen erhalten, die er erwartet.

Einschränkungen in aktueller Version

Das aktuelle Insider-Build hat einige gravierende Probleme, so dass Anwender vorher überlegen sollten, ob sie die aktuelle Version aufspielen. Vor allem Nutzern des Citrix Xendesktop wird von einer Installation abgeraten, weil sich dieses nicht mit der jetzigen Version verträgt. Zudem kommt es zu Programmabstürzen beim Start der betreffenden Applikation, wenn diese Adobes Flash verwenden. Dazu zählen unter anderem Skype, Wechat, QQ und ähnliche Programme, die damit nicht mehr einsetzbar sind. Die Browser Internet Explorer und Edge sollen hingegen weiterhin funktionieren.

Nach der Installation des aktuellen Insider-Builds werden alle vorgenommenen Dateizuordnungen gelöscht und auf die Standardwerte gesetzt. Bei Bedarf müssen diese demnach manuell wieder eingerichtet werden.


eye home zur Startseite
triplekiller 14. Jan 2016

weil sogar mailto-verlinkung gelöscht wurde. die spinnen die microsoftler



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg
  2. Papierfabrik Louisenthal GmbH, Gmund am Tegernsee
  3. via Nash direct GmbH, Erlangen
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:28

  2. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Pjörn | 02:05

  3. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Pjörn | 01:37

  4. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    ManMashine | 01:21

  5. Re: Nicht mal auf Macs..

    mfreier | 00:58


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel