• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Neues Build von Windows 10 für alle

Microsoft verteilt ein größeres Update für alle Anwender von Windows 10. Mit der aktuellen Version werden vor allem Sicherheitslücken geschlossen - unter anderem in beiden in Windows 10 enthaltenen Browsern.

Artikel veröffentlicht am ,
Update für Windows 10
Update für Windows 10 (Bild: Thomas Mukoya/Reuters)

Microsoft hat für alle Anwender von Windows 10 das Build 10586.63 veröffentlicht. Diese Build-Nummer trägt auch das aktuelle Insider-Build von Windows 10 Mobile. Auch in der normalen Ausführung von Windows 10 gibt es keine neuen Funktionen, das Update konzentriert sich auf Fehlerkorrekturen und Sicherheitsverbesserungen.

Neun Sicherheitslücken in Windows 10

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Im aktuellen Windows 10 werden neun Sicherheitslücken geschlossen, davon stuft Microsoft vier als gefährlich ein, weil Angreifer darüber beliebigen Programmcode ausführen und so die Kontrolle über ein fremdes System erlangen können. Angreifer müssen ihre Opfer nur zum Besuch einer entsprechend präparierten Webseite verleiten. Zwei als gefährlich klassifizierte Sicherheitslücken betreffen Microsofts neuen Browser Edge und auch im Internet Explorer muss Microsoft einen Fehler beseitigen, der zur Ausführung von Programmcode missbraucht werden kann.

Ein viertes als gefährlich eingestuftes Sicherheitsloch steckt in den Windows-Kernel-Treibern und auch hier ist ein Angriff über Webseiten möglich, der dann die Ausführung beliebigen Programmcodes erlaubt. Ein weiteres als weniger gefährlich eingestuftes Sicherheitsloch steckt im Internet Explorer, worüber sich Angreifer mehr Rechte verschaffen können. Auch vier weitere Sicherheitslücken in Windows 10 könnten zur Rechteausweitung missbraucht werden und sollen mit dem Update beseitigt werden.

Sicherheitslücken in älteren Windows-Versionen

Die oben genannten Sicherheitslücken finden sich zum Großteil auch in früheren Windows-Versionen, die Fehler in Edge bleiben Windows 10 vorbehalten, weil es den Browser für keine andere Windows-Version gibt. Darüber hinaus wird eine weitere als kritisch eingestufte Sicherheitslücke in den früheren Windows-Versionen beseitigt.

Über die Update-Funktion des Betriebssystems werden die Patches verteilt, Anwender sollten ihre Systeme entsprechend aktualisieren, um vor Angriffen geschützt zu sein. Das normale Windows 8 wird regulär nicht länger mit Sicherheits-Updates versorgt, Anwender sollten also auf Windows 8.1 oder gleich auf Windows 10 wechseln, empfiehlt Microsoft.

Im Zuge des monatlichen Patchdays werden auch zwei als gefährlich klassifizierte Sicherheitslücken in Microsofts Office-Paket mit einem Patch bedacht, die ansonsten ebenfalls zur Codeausführung missbraucht werden können. Auch für Silverlight gibt es einen Patch, der eine als gefährlich eingestufte Sicherheitslücke beseitigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lala Satalin... 15. Jan 2016

Wie gesagt, bitte erstelle den Stick oder die ISO auf einem sauberen Windows und nicht...

Anonymer Nutzer 15. Jan 2016

Ich hab kein Windows 7 mehr. Kann da nichts schauen. Ich ging nur von der Aussage eines...

Bill S. Preston 14. Jan 2016

Stimmt, was sind schon Soft- und Hardware bei einem Computer. Und weil die Surface-Reihe...

Neuro-Chef 13. Jan 2016

Hmm, angeblich soll Windows 10 ja das "letzte Windows aller Zeiten" darstellen...

guidol 13. Jan 2016

Dabei ist das gerade das Lumia 550 mit Windows 10 ausgeliefert worden. Ich hatte es noch...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /