• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Neuer Surface Hub hat einen schmalen Rahmen

Das Konferenzsystem Surface Hub des Surface-Herstellers Microsoft ist in einer neuen Hardware-Version angekündigt worden. Auffällig ist der jetzt schmale Rahmen, der ein Zusammenkoppeln verschiedener Systeme ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein bis vier Systeme können genutzt werden.
Ein bis vier Systeme können genutzt werden. (Bild: Microsoft)

Der Surface-Hersteller Microsoft hat das Konferenzsystem Surface Hub 2 angekündigt. Auffälligstes Merkmal ist der deutlich reduzierte Rahmen des Systems. In Verbindung mit dem Umstand, dass Surface Hub 2 sowohl hochkant als auch quer genutzt werden kann, ist die Möglichkeit vorhanden, mehrere Systeme zu einem größeren Arbeitsbereich zu koppeln.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Gestrichen wurde dafür die Wahlmöglichkeit. Das neue System gibt es nur noch in 4K-UHD mit einer Bildschirmdiagonale von 50,5 Zoll. Zuvor konnten Anwender 55 Zoll in Full-HD oder 84 Zoll in Ultra-HD wählen. Mit bis zu vier Bildschirmen lässt sich Surface Hub 2 aber ebenfalls zu einer großen Fläche umbauen.

Mit technischen Details hält sich das Unternehmen noch auffällig zurück und erklärt neue Funktionen lieber im Video:

Dort werden immerhin Andeutungen gemacht, dass die Hintergrundbeleuchtung tatsächlich hinter dem Panel steckt. Das würde die Bildqualität steigern. Die ersten Surface-Hub-Geräte, die wir gesehen hatten, hatten alle leichte Probleme mit einer sauberen Ausleuchtung. Interessant ist auch, dass sich der Bildschirm im Betrieb drehen lässt. Ob das wirklich so gut wie im Video funktioniert, darf aber bezweifelt werden. Wir gehen davon aus, dass es die von Windows bekannte Umschaltung des Formats sein wird.

Geplant ist offenbar auch eine stärkere Verzahnung mit Clients, so dass Präsentationen von dort aus gezielt gesteuert werden können. Eine neue rollbare Halterung gibt es auch, die uns sehr stark an Schulzeiten erinnert.

Einen Preis nennt das Unternehmen noch nicht. Mit der Verfügbarkeit ist erst Anfang 2019 zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

TheUnichi 16. Mai 2018

Jo, und dein Samsung-TV ist auch ein überdimensionaler Touchscreen, unterstützt...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /