Abo
  • Services:
Anzeige
Neu gestaltetes Kontextmenü im aktuellen Windows-10-Build
Neu gestaltetes Kontextmenü im aktuellen Windows-10-Build (Bild: Microsoft)

Microsoft: Neuer Insider-Build von Windows 10

Neu gestaltetes Kontextmenü im aktuellen Windows-10-Build
Neu gestaltetes Kontextmenü im aktuellen Windows-10-Build (Bild: Microsoft)

Microsoft verteilt an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms einen neuen Windows-10-Build. Der aktuelle Build bringt kleinere Änderungen sowie Optimierungen am Edge-Browser. Für Nutzer von Windows Hello kann er einen entscheidenden Nachteil bedeuten.

Im Rahmen des Fast Ring hat Microsoft den Build 10532 von Windows 10 an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt. Über die Updatefunktion des Betriebssystems wird der aktuelle Build verteilt. Substanzielle Änderungen an Windows 10 gibt es mit dem aktuellen Build nicht.

Anzeige

Neu gestaltetes Kontextmenü in Windows 10

Das Kontextmenü von Windows 10 wurde optisch überarbeitet und soll sich jetzt leichter auch mit dem Finger bedienen lassen. Dazu wurden die Abstände zwischen den einzelnen Menüpunkten erhöht. Auch bei den hellen und dunklen Themes von Windows 10 wurden Optimierungen vorgenommen.

Überarbeitet wurde außerdem die Feedback-App, über die Anwender jetzt einfacher ihre Erfahrungen über Facebook, Twitter oder andere Onlinedienste mit anderen austauschen können. Diese Veränderungen an der Feedback-App werden auch in die kommende Vorabversion von Windows 10 Mobile einfließen.

Neue Version des Edge-Browsers

Überarbeitungen gab es auch am Edge-Browser, der Bestandteil von Windows 10 ist. Sowohl an der Basis-Rendering-Engine als auch an der Javascript-Engine Chakra wurden eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen.

Wer Windows Hello bereits einsetzt, sollte sich die Installation des aktuellen Builds vorher gut überlegen. Denn die Gesichtsidentifizierung von Windows Hello funktioniert im Build 10532 auf einigen Geräten nicht. Dann bleiben nur noch die anderen Anmeldeverfahren wie Fingerabdruck, PIN oder Kennwort übrig.

Zudem hat Microsoft nach eigenen Angaben eine Reihe von kleineren Fehlern behoben, nähere Details liegen dazu nicht vor.

Nächster Insider-Build für Windows 10 Mobile verzögert sich

Eigentlich wollte Microsoft bereits eine neue Vorabversion von Windows 10 Mobile an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilen, aber kurz vorher wurden noch einige Fehler entdeckt. Daher wurde entschieden, mit dem Verteilen noch zu warten, bis die Fehler korrigiert sind. Demnach sollte in den kommenden Wochen ein neuer Build erscheinen, eine zeitliche Eingrenzung hat Microsoft nicht vorgenommen.


eye home zur Startseite
nille02 28. Aug 2015

Er Springt oft im Ordner wieder nach ganz oben. Wenn du gerade durch hunderte von Files...

Lala Satalin... 28. Aug 2015

Was soll dieser unsägliche Trend, überall 20cm Padding drum zu hauen, damit man ja auch...

SoniX 28. Aug 2015

Du hast nicht verstanden worauf ich hinaus wollte ;-) Klar DVD auf ner Röhre vs LCD...

ip (Golem.de) 28. Aug 2015

so war es gedacht ;-) Tippfehler ist jetzt korrigiert, danke für den Hinweis.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 1,49€
  3. 19,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    RedRose | 19:45

  2. Re: Dumme Käufer

    ArcherV | 19:40

  3. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Schnarchnase | 19:34

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Lasse Bierstrom | 19:21

  5. Re: Der starke Kleber

    Lasse Bierstrom | 19:14


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel