Microsoft: Neue Xbox-App am PC unterstützt Mods

Die Betaversion der Xbox-App auf Windows 10 unterstützt Mods - bisher allerdings nur bei einem einzigen, immerhin ziemlich guten Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Xbox-Beta-App unter Windows 10
Artwork der Xbox-Beta-App unter Windows 10 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine der wichtigsten Neuerungen in der überarbeiteten Xbox-Begleitanwendung auf Rechnern mit Windows 10 freigeschaltet: So ist es möglich, darauf Mods für PC-Spiele zu verwenden. Momentan funktioniert das allerdings nur mit einem Titel.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Embedded Systems (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Hamburg
  2. Trainee (w/m/d) IT System Engineer / Workplace
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Um das Ganze einzuordnen: Microsoft arbeitet schon länger an einer von Grund auf neu entwickelten App, mit der Spieler auch auf Windows 10 einige der Funktionen ihrer Xbox auf dem PC nutzen können.

Das betrifft vor allem den Zugriff auf Games - die bekanntlich auf beiden Plattformen funktionieren, sofern sie Play Anywhere unterstützen und der Rechner technisch dazu in der Lage ist. Außerdem unterstützt die App Funktionen wie den Zugriff auf den Xbox Game Pass sowie auf Freundeslisten, Erfolge und Ähnliches.

Inzwischen ist die Entwicklung der neuen App so weit fortgeschritten, dass Microsoft den Anwendern zum Wechsel rät. Offiziell befindet sich die Anwendung noch in der Betaphase, tatsächlich aber gibt es so gut wie keine Klagen über technische Probleme. Die Xbox Beta App setzt auf React Native, sie läuft viel schneller und ist übersichtlicher als die alte Software.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

In dieser neuen Anwendung gibt es nun eben auch Unterstützung für Mods - allerdings derzeit nur für ausgewählte Titel, was sich aber früher oder später ändern dürfte. Spieler erhalten etwa beim Strategiespiel Into the Breach von Subset Games nun über Menü vollen Zugriff auf die Dateistruktur, so dass sie die Mod in den entsprechenden Ordner kopieren können.

Bislang gibt es die Mods noch nicht in der Xbox-App, die im Grunde nur die Inhalte des Microsoft Store in anderer Form anbietet. Das soll sich das auch noch ändern, so dass die Mods künftig hoffentlich ähnlich komfortabel wie bei Steam über den Workshop verwendet werden können. Details oder Termine nannte Microsoft noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


countzero 08. Jun 2020

Beispiele? Bei mir hat ein- oder zweimal der Download eines neuen Spiels gezickt und bei...

DieterMieter 08. Jun 2020

Es ist viel einfacher zusammen zu zocken wenn nicht jeder je Spiel 40¤ hinlegen muss. Da...

DieterMieter 08. Jun 2020

Der Fortschrittsbalken hängt sich manchmal auf. Recht hat wohl letztendlich das Windows...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Begrenzt reparierbar: iFixit zerlegt Apple Watch Series 7
    Begrenzt reparierbar
    iFixit zerlegt Apple Watch Series 7

    Die Apple Watch Series 7 ist von Profibastlern von iFixit zerlegt worden. Neben dem neuen Display sind größere Akkus zum Vorschein gekommen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB [Werbung]
    •  /