Abo
  • Services:

Microsoft: Neue Regeln für Let's Player

Für Youtuber und Let's Player gibt es einige rechtliche Regeln zu beachten. Jetzt hat Microsoft diese Vorgaben überarbeitet. Für Minecraft gilt trotz der Übernahme weiterhin ein eigenes Regelwerk.

Artikel veröffentlicht am ,
Minecraft
Minecraft (Bild: Microsoft)

Wer einfach nur ein Spiel kauft, stimmt damit - meist ohne es zu merken - einem dicken Lizenzvertrag zu. Angesichts dieser Endbenutzerlizenzen sind die neuen Regeln für Youtuber und Let's Player von Microsoft erstaunlich übersichtlich. Die Firma erlaubt im Grund jeder Privatperson, auf Basis der Spiele von Microsoft ein Video zu erstellen, es auf Youtube und Twitch.tv zu veröffentlichen und mit der Werbung dort Geld zu verdienen.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Für die mit den Spielen von Microsoft erstellten Videos gibt es die üblichen Vorgaben: Die Videos müssen ethischen Standards genügen - sie dürfen also nicht pornografisch oder vulgär sein. Die Spielinhalte dürfen nicht modifiziert oder gar per Reverse Engineering geändert worden sein. Außerdem darf der Titel des Videos nicht in die Irre führen und etwa den Eindruck vermitteln, dass es sich um Material direkt von den Entwicklern oder von Microsoft handelt. Auch die Copyright-Hinweise müssen den Vorgaben der Firma entsprechend eingebaut werden.

Für Minecraft, das seit 2014 zu Microsoft gehört und das bei Let's Playern extrem beliebt ist, gelten schon etwas ältere eigene, erstaunlich locker formulierte Regeln. Bei dem Spiel müssen die Videoblogger besonders darauf achten, dass sie kommerzielle Inhalte - etwa Werbung für eine Webseite direkt im Spiel - nicht übertreiben. An sich sind Änderungen an dem Klötzchen-Aufbauspiel aber sehr weitgehend erlaubt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

TheUnichi 14. Jan 2015

Ich habe AoE 2 z.B. nie gespielt und das, obwohl ich gerne RTS spiele. Die Leute standen...

der_wahre_hannes 14. Jan 2015

Jau, es gelten immer die Gesetze des Landes, in welchem die sogenannte Hauptleistung...

TheUnichi 13. Jan 2015

Es gibt noch einige mehr und gerade was aktuelle Spiele betrifft hängt hinter jedem 3...

xSynth 13. Jan 2015

Let's Play Dark Souls DLC <= ist meines Erachtens nach nicht ganz korrekt, da man nicht...

wynillo 13. Jan 2015

In der Regel sind es Ein-Mann firmen und Selbstständige. Manche stehen allerdings auch...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /