Microsoft: Neue Hololens verdoppelt Sichtfeld und erkennt Hände

Leichter und leistungsfähiger: Microsoft hat seine Mixed-Reality-Brille Hololens 2 vorgestellt. Sie ist eine wesentlich verbesserte Version des Ur-Modells und soll etwa das Sichtfeld erweitern und eine bessere Handsteuerung ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hololens 2 ist leichter als der Vorgänger.
Hololens 2 ist leichter als der Vorgänger. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf seiner Pressekonferenz auf dem MWC 2019 die Hololens 2 gezeigt. Die Mixed-Reality-Brille ist im Prinzip eine leichtere Version des Vorgängers, die zudem ein besseres Sichtfeld ermöglichen soll. Beides sind Kritikpunkte am Vorgänger. Außerdem bewirbt Microsoft sein Produkt von Beginn an für den Enterprise-Markt. Das Headset soll etwa von Architekten, Designern, Technikern oder Medizinern genutzt werden. Den Vorgänger wollte Microsoft noch als Unterhaltungshardware aufstellen und zeigte die Ur-Hololens als Bildschirm für Spiele wie Minecraft.

Stellenmarkt
  1. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
  2. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Hololens 2 integriert verbesserte 2K-Displays und authentifiziert sich biometrisch mit der Iris der Anwender. Wie der Vorgänger unterstützt sie 47 Pixel pro Grad - allerdings bei verdoppeltem Sichtfeld. Die Kameras des Headsets erkennen zudem die Hände der Nutzer. Dadurch können sie Objekte im virtuellen Raum herumschieben oder mit ihnen interagieren. Wichtige Fenster wie etwa E-Mails oder Chatprogramme folgen den Trägern, wenn sie sich bewegen, können aber auch überall im Arbeitsbereicht abgelegt werden.

Hololens 2 soll komfortabler zu tragen sein als der Vorgänger. Das Gerät sieht in der Demonstration recht leicht und kabellos aus. Es verfügt über eine Ratsche, ähnlich wie das HTC Vive Pro, und soll daher vielen Trägern, mit oder ohne Brille, passen. Das Visier lässt sich zudem hochklappen. Per Sprachsteuerung lassen sich einige Elemente steuern. Mit dem Kommando "Zeige Überraschung" hat die Trägerin auf der Bühne etwa eine animierte Figur aufgerufen. Das scheint aber nicht die primäre Steuerungsmethode zu sein. Der Fokus liegt auf Interaktion mit den eigenen Händen.

Parallel zur Hololens 2 stellte Microsoft den Dienst Dynamics 365 Guides vor, der das Entwickeln von Software für die Augmented-Reality-Brille erleichtern soll. Das Unternehmen kooperiert zudem mit verschiedenen Partnern, die Apps auf die virtuelle Umgebung anpassen. Diese Kooperation nennt Microsoft Hololens Cooperation Program. Microsoft zeigte auch eine Art virtuelles Meeting, bei dem Mitarbeiter im virtuellen Raum Grafiken platzieren. Einer der Mitarbeiter ist dabei selbst ein Hologramm. Das scheint eine Weiterentwicklung von Holoportation zu sein.

  • Hololens 2 (Bild: Microsoft)
  • Hololens 2 (Bild: Microsoft)
  • Hololens 2 (Bild: Microsoft)
  • Hololens 2 (Bild: Microsoft)
  • Hololens 2 (Bild: Microsoft)
  • Hololens 2 (Bild: Microsoft)
Hololens 2 (Bild: Microsoft)
Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft verbindet einige Azure-Dienste mit Hololens, um weitere Anwendungsmöglichkeiten mit dem Cloud-Dienst zu ermöglichen. So kann Remote Rendering Rechenleistung eines Microsoft-Rechenzentrums nutzen und 3D-Bilder auf die Hololens streamen. Auch andere IoT-Daten können an das Headset gesendet werden.

Hololens 2 ist ein Mietprodukt und kann auf der Produktseite ab 150 US-Dollar pro Monat genutzt werden. Alternativ gibt es eine Enterprise-Version für 3.600 US-Dollar. Die Preise bestätigen noch einmal Microsofts Fokus auf den Business-Markt, obwohl eine Version für Endkunden sicherlich interessant wäre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 26. Feb 2019

... dann wird schnell klar das gutes AR für die breite Masse noch etliche Jahre entfernt...

Potrimpo 25. Feb 2019

Hier etwas mehr: https://www.drwindows.de/news/hologramm-2-0-hololens-2-vorgestellt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /