Abo
  • Services:

Microsoft: Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Microsoft sorgt mit dem neusten Firmware-Update bei der Benutzeroberfläche der Xbox One für spürbar flüssigere Menüs und mehr Übersicht. Außerdem gibt es bereits Werkzeuge für den Umstieg zur Xbox One X - wer mag, kann sogar schon 4K-Inhalte herunterladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft hat das Herbst-Update für die Xbox One veröffentlicht.
Microsoft hat das Herbst-Update für die Xbox One veröffentlicht. (Bild: Microsoft)

Seit einigen Stunden bietet Microsoft den Besitzern einer Xbox One das Herbst-Update zum Download an. Wer die Firmware der Konsole noch nicht aktualisieren kann, dürfte nicht allzu lange warten müssen - innerhalb der nächsten Tage soll die neue Version bei allen Nutzern ankommen. Die wichtigsten Änderungen betreffen eine Neugestaltung der Bedienungsoberfläche. Das Navigieren durch die Menüs und Tabs funktioniert spürbar flotter, außerdem sind viele Funktionen - insbesondere der Guide - nun besser übersichtlicher gestaltet.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Wer mag, kann die wichtigsten Spiele, Kontakte oder Anwendungen besonders einfach auf dem Startbildschirm festpinnen. Außerdem gibt es neben dem dunklen Modus auch ein Light- und ein High-Contrast-Theme - insbesondere das Light-Schema erinnert fast ein bisschen an die gute, alte Xbox 360. Ein neuer Freunde im Spiel-Reiter zeigt an, welcher Kumpel gerade den gleichen Titel spielt wie man selbst.

Wer bereits die Xbox One X vorbestellt hat oder sich die neue Konsole ab dem 7. November 2017 zulegen möchte, findet im Herbst-Update alle Funktionen zum Übertragen seiner Daten. Das funktioniert wahlweise mit einer externen Festplatte, sowie über das heimische WLAN oder natürlich über die Cloud. Vor allem die Möglichkeit, das WLAN zu verwenden, klingt praktisch - das müsste relativ schnell gehen und natürlich auch die kostengünstigste Variante sein.

Mit dem Herbst-Update soll es laut Microsoft bereits jetzt möglich sein, die eigentlich der X-Konsole vorbehaltenen 4K-Inhalte etwa von Spielen auf seine normale Xbox One herunterzuladen und sie dann mit allen anderen Daten auf das neue Gerät zu übertragen. Welche hochaufgelösten Inhalte bereits wo zur Verfügung stehen, verrät der Hersteller noch nicht. In den meisten Fällen dürften Downloadoptionen direkt bei den Games angezeigt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Kakiss 18. Okt 2017

Die PS1 wurde damals von Sony PSX abgekürzt, bis irgendwann die PSX rauskam und man dann...

Moggnet 18. Okt 2017

Irgendwie geht seit dem Update meine X-Taste auf dem Controller nicht mehr :/


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /