Abo
  • Services:
Anzeige
Die Werkzeuge für .Net Core sind noch nicht fertig, das Framework dagegen schon.
Die Werkzeuge für .Net Core sind noch nicht fertig, das Framework dagegen schon. (Bild: .Net Foundation)

Microsoft: .Net Core erscheint unabhängig von seinen Werkzeugen

Die Werkzeuge für .Net Core sind noch nicht fertig, das Framework dagegen schon.
Die Werkzeuge für .Net Core sind noch nicht fertig, das Framework dagegen schon. (Bild: .Net Foundation)

Die Entwicklung des Frameworks .Net Core ändert sich für Microsoft offenbar etwas zu schnell. Deshalb werden Kommandozeilenwerkzeuge und Anbindungen an Visual Studio erst nach der stabilen Veröffentlichung von Laufzeitumgebung und Bibliotheken erscheinen.

Eigentlich wollte das Team von ASP.Net das Framework vor zweieinhalb Jahren nur neu strukturieren, damit es modularer wird und besser auf Cloud-Diensten läuft, heißt es im .Net-Teamblog. Seit der Offenlegung des neuen .Net vor mehr als einem Jahr haben sich die Aufgaben des Teams und die Anwendungsbereiche von .Net aber wohl so schnell immer weiter verändert, dass Microsoft seine Produktstrategie dafür überarbeiten muss.

Anzeige

Das Unternehmen kündigt deshalb nun an, dass Mitte Mai ein zweiter Release Candidate von .Net Core 1.0 und ASP.Net Core 1.0 erscheinen soll, der stabil ist und an dem sich bis zur finalen Veröffentlichung Ende Juni nur noch in Ausnahmefällen etwas ändern soll. Die zu den Frameworks dazugehörige Werkzeugsammlung wird zu diesem Zeitpunkt aber offiziell lediglich als Vorschau verfügbar sein.

Zu viele Veränderungen seit November 2015

Die Trennung des Frameworks mit Laufzeitumgebung, Kernbibliotheken und integrierten Compilern von den dafür vorgesehen Werkzeugen mag zwar ungewöhnlich erscheinen. Für Microsoft ist dies aber eine logische Konsequenz, die sich aus den Veränderungen von .Net Core ergibt. Denn seit dem Erscheinen von RC1 im November vergangenen Jahres habe sich .Net Core "ausgeweitet". Durch den Kauf von Xamarin sei das noch verstärkt worden.

Das Framework unterstützt nun etwa das Erstellen von nativen Kommandozeilen- und Serveranwendungen. Dieser Umbau habe schon den Plan für .Net Core selbst verzögert. Die Anpassung und Erstellung der neuen Werkzeuge benötigt nun offenbar noch mehr Zeit. In der Ankündigung heißt es außerdem, dass sich sowohl die Kommandozeilenwerkzeuge als auch die Anbindungen an Visual Studio und Visual Studio Code künftig noch weiter ändern werden. Diese sind damit von einem finalen Status wohl noch weit entfernt.

Details zu einem Terminplan für die Veröffentlichung der .Net-Werkzeuge sind noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
TheUnichi 12. Mai 2016

Na, deshalb entwickeln sie auch Dinge via VS-Code, kleinere Tools die mittelfristig das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Cassini AG, verschiedene Standorte
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  3. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  4. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG DSH7 Soundbar 129€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Längster Tunnel der Welt:

    superdachs | 20:06

  2. Re: Cloud?

    mnementh | 19:53

  3. Re: Peinlich

    quadronom | 19:48

  4. Re: "Dieses Tablet kann lange"

    monosurround | 19:47

  5. Re: Wieso?

    atomiseme | 19:45


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel