Abo
  • Services:
Anzeige
Noch ist nicht klar, welche SKUs des nächsten Windows-Servers auch eine Nano-Server-Deployment-Option bieten.
Noch ist nicht klar, welche SKUs des nächsten Windows-Servers auch eine Nano-Server-Deployment-Option bieten. (Bild: Microsoft)

Microsoft Nanoserver: Kleiner, schlanker und sicherer

Noch ist nicht klar, welche SKUs des nächsten Windows-Servers auch eine Nano-Server-Deployment-Option bieten.
Noch ist nicht klar, welche SKUs des nächsten Windows-Servers auch eine Nano-Server-Deployment-Option bieten. (Bild: Microsoft)

Der Nanoserver ist eine weitere Deployment-Option der kommenden Generation des Windows-Servers. Wenige Prozesse und eine VHD-Imagegröße im Bereich einer CD sollen den Server speziell für Cloud-Anwendungen besser machen.

Anzeige

Microsofts Nanoserver ist eine der Neuerungen, die Anwender des Windows-Servers erwarten können. Es handelt sich um einen speziellen Server, insbesondere für Anwendungen, die in der Cloud zum Einsatz kommen. Microsoft nennt diesen Server auch einen kopflosen (headless) Server, der nur per Remote, per WMI oder Powershell eingerichtet wird. RDP- und MSI-Komponenten besitzt er nicht.

Ein VHD-Image des Nanoservers ist laut Microsoft rund 410 MByte groß. Im Vergleich dazu ist der Server Core mit 6,3 GByte erheblich größer. Ein Server nach dem Client-Prinzip kommt sogar auf 8,3 GByte. Durch die geringe Größe verspricht Microsoft vor allem im Bereich des Cloud-Einsatzes Vorteile. Live-Migrationen sind bei so geringer Größe natürlich sehr einfach und auch bei geringen Bandbreiten über Rechenzentren hinweg ein kleines Problem. Es handelt sich derzeit aber noch um vorläufige Werte, wie Microsoft betont. Das gilt auch für die folgenden, ersten erfassten Werte.

Mehr Sicherheit durch weniger Code

Ersten Untersuchungen zufolge wird der kommende Nanoserver deutlich weniger Probleme mit kritischen Sicherheitslücken bekommen. Die Anzahl der kritischen, möglichst zeitnah einzuspielenden Patches reduziert sich auf ein Viertel im Vergleich zum Server Core. Im Vergleich zum Client Server (alias Full Server oder Server mit GUI), von dessen Einsatz Microsoft mittlerweile in den meisten Fällen abrät, sind es sogar nur noch 10 Prozent. Dementsprechend reduziert sich auch die Anzahl der notwendigen Neustarts. Microsoft nennt im Versuchszeitraum 11 Neustarts beim Client Server, 6 beim Core und nur noch 3 beim Nanoserver. Die Anzahl der offenen Ports sinkt auch: von 34 beziehungsweise 31 hinunter auf nur noch 12 im Nanoserver. Die Werte sind zurzeit schlechter als die der ersten Ankündigung. Microsoft gibt offen zu, dass sich diese in Teilen sowohl verbessern als auch noch verschlechtern können. Die Anzahl der laufenden Prozesse konnte Microsoft erheblich senken, was die Microsoft-Community während eines Vortrags mit Freude aufnahm.

Der Nanoserver wird nicht einzeln verkauft

Der Nanoserver ist Teil der Produktstrategie rund um den Windows-Server. Doch eine eigene Verkaufsvariante wird es nicht geben. Vielmehr ist der Nanoserver Bestandteil der vorhandenen Stock Keeping Units (SKU). Welche Server-SKU den Nanoserver bieten wird, konnte Microsoft auch auf Nachfrage bisher nicht nennen. Kompatibilitätssorgen müssen sich Administratoren laut Microsoft nicht machen. Der Nanoserver ist ein Subset des normalen Servers und wird als Deployment-Option installiert. Eine API-Kompatibilität innerhalb des Subsets wird versprochen. Für Entwickler gibt es dennoch einen Unterschied: Bei der Programmierung sollen sie sich entscheiden, ob die Anwendung für einen Core-Server oder die Nanovariante entwickelt wird.

Der Nanoserver kann ausschließlich als 64-Bit-Server eingerichtet werden. Eine 32-Bit-Version ist nicht vorgesehen.


eye home zur Startseite
Bachsau 11. Sep 2016

Nein, ich habe das schon so gemeint. PowerShell unterstützt entfernte Verbindungen über...

FreiGeistler 11. Sep 2016

Und mit Nanolinux kannst du mit 14 MB (Livesystem) einen Desktop haben. Wikipedia...

SchmuseTigger 07. Mai 2015

Der Nanaoserver ist nicht für privat gedacht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  4. Detecon International GmbH, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Verbindung zwischen traditioneller IT und Private Cloud
  2. Kriterien für die Migration auf ein All-Flash-Rechenzentrum
  3. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Erinnert mich alles an Wallie

    Prinzeumel | 02:49

  2. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Proctrap | 01:57

  3. Re: Überschrift

    486dx4-160 | 01:35

  4. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    486dx4-160 | 01:29

  5. Re: F-Zero

    Bujin | 01:25


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel