Microsoft: MS Teams erweitert private Funktionen

Die bereits vor einem Jahr gezeigten MS-Teams-Funktionen stehen nun auch für den privaten Einsatz zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
MS Teams steht jetzt auch für die private Nutzung bereit.
MS Teams steht jetzt auch für die private Nutzung bereit. (Bild: Microsoft)

Wie die Webseite "The Verge" berichtet, ist Microsoft Teams ab heute, den 17. Mai 2021, für die private Nutzung freigegeben. Die Funktionen entsprechen dabei weitestgehend dem aus der geschäftlichen Anwendung bekannten Umfang. Somit lassen sich Textnachrichten und Videochats sowie geteilte Kalender, Orte und Dateien nun auch unter Freunden und Familien nutzen.

Stellenmarkt
  1. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. Software Entwickler / Anwendungsentwickler JAVA JEE (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
Detailsuche

Auch die in der Vorschau im November gezeigte Möglichkeit, 24 Stunden lange Videogespräche zu führen, steht bereit und erlaubt den Kontakt mit bis zu 300 Teilnehmenden. Für die Zeit nach der Pandemie gibt Microsoft an, diese Funktion auf 60 Minuten für bis zu 100 Teilnehmende zu beschränken, will aber die 24 Stunden für 1:1-Gespräche beibehalten.

Together-Mode jetzt auch im privaten Bereich

Die Preview-Version wurde ursprünglich für iOS und Android gestartet, Teams arbeitet für die private Nutzung aber nun über alle Plattformen zusammen. Somit lassen sich Gespräche auch aus Mobile- und Desktop-Apps sowie dem Browser heraus führen, wie es von der geschäftlichen Nutzung bereits bekannt ist.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Im privaten Bereich ist nun zudem der Together-Mode verfügbar, der alle Personen im Videochat in einem gemeinsamen Szenario darstellt. Damit entfällt die Beschränkung auf ein festes Raster, wie es bereits aus der Businessanwendung, Skype und Zoom bekannt ist. Damit wird der Umfang von Teams wiederum erweitert, wie zuvor schon beispielsweise mit der Integration von MS Viva.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  2. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /