• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Modern Keyboard mit Fingerprint-ID hat das Surface Keyboard so gut wie ersetzt. Es wird beim Hersteller selbst aber für teure 140 Euro angeboten. Bei Drittanbietern wie Amazon gibt es die Tastatur zu Preisen von etwa 105 Euro und damit zum fast identischen Preis wie den Vorgänger. In der Verpackung ist neben der Tastatur noch ein 1-Meter-Micro-USB-Kabel enthalten, das am anderen Ende einen USB-A-Anschluss hat.

Fazit

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. über duerenhoff GmbH, Göttingen

Das Modern Keyboard ist ein wenig wie ein teures Instrument: In den Details rechtfertigt es den recht hohen Preis im Vergleich zu simplen und preiswerteren Alternativen. Diese scheinbaren Kleinigkeiten machen die Arbeit eines vielschreibenden Journalisten angenehmer, so wie vollere Klänge das Herz eines Orchesterspielers höher schlagen lassen. Und: Die Tastatur fühlt sich einfach hochwertig an.

Für mich als Liebhaber von Flachtastaturen ist das Modern Keyboard eines der besten Produkte mit Scissor-Technik, neben dem Apple Wireless Keyboard speziell für Mac-Nutzer. Die Parallelen sind dabei offensichtlich: Beide Tastaturen haben einen fast identischen Tastenanschlag und sind dabei angenehm leise. Das mit Absicht klein gehaltene Gehäuse spart Platz auf dem Schreibtisch.

  • Microsoft Modern Keyboard (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tasten sind schön flach und groß genug. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über die Fn-Taste erreichen Nutzer zweitbelegte Tasten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Pfeiltasten fügen sich ins gleichmäßige Layout ein. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Funktionstasten sind etwas unglücklich platziert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Micro-USB-Buchse am Akku (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Den Power-Schalter braucht man kaum.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist der Microsoft-Schriftzug zu sehen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höhe der Tastatur ist immer fix.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Microsoft Modern Keyboard (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Microsoft Modern Keyboard (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In hellen Umgebungen sieht man die Statusleuchte kaum, ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erst, wenn der Raum dunkel ist, leuchtet sie weiß. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Surface Keyboard (oben) und Modern Keyboard (unten) sind optisch sehr ähnlich. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor ersetzt die rechte Windows-Taste. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Markierungen an den Tasten F und J (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Modern Keyboard wird über USB geladen. Das Surface Keyboard nutzt AAA-Batterien. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist kaum höher als ein Centstück. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Surface Keyboard (oben) und Modern Keyboard (unten) sind optisch sehr ähnlich. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Sehr gut ist die kabellose Anbindung per Bluetooth 4.2 Low Energy. Von einem Windows-10-PC wird das Produkt direkt erkannt. Bis auf ein paar sporadisch auftretende Lags registriert die Tastatur selbst schnelle Eingaben präzise. Wegen der - seltenen - Latenzprobleme ist sie zum Spielen aber eher nicht geeignet. Dafür habe ich persönlich sowieso eine mechanische Tastatur parat.

Eine Überraschung ist, dass die Tastatur neun Wochen Dauerbetrieb ohne Aufladung durchgehalten hat. Im Gegensatz zum Vorgänger Surface Keyboard kann sie zudem per USB wieder aufgeladen werden. Ich kann die Tastatur aber auch kabelgebunden nutzen. Das funktioniert sogar beim Hochfahren eines Computers und dem anschließenden Navigieren im Bios.

  • Microsoft Modern Keyboard (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tasten sind schön flach und groß genug. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über die Fn-Taste erreichen Nutzer zweitbelegte Tasten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Pfeiltasten fügen sich ins gleichmäßige Layout ein. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Funktionstasten sind etwas unglücklich platziert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Micro-USB-Buchse am Akku (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Den Power-Schalter braucht man kaum.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist der Microsoft-Schriftzug zu sehen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höhe der Tastatur ist immer fix.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Microsoft Modern Keyboard (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Microsoft Modern Keyboard (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In hellen Umgebungen sieht man die Statusleuchte kaum, ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erst, wenn der Raum dunkel ist, leuchtet sie weiß. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Surface Keyboard (oben) und Modern Keyboard (unten) sind optisch sehr ähnlich. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor ersetzt die rechte Windows-Taste. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Markierungen an den Tasten F und J (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Modern Keyboard wird über USB geladen. Das Surface Keyboard nutzt AAA-Batterien. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist kaum höher als ein Centstück. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
In hellen Umgebungen sieht man die Statusleuchte kaum, ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Der für mich größte Kritikpunkt ist die fehlende Tastenbeleuchtung. Das macht beispielsweise Logitech mit der vollbeleuchteten, aber wesentlich teureren Craft besser. Tasten, die das Modern Keyboard beleuchtet, etwa ein Indikator für die gedrückte Fn-Taste, sind zudem durch die geringe Helligkeit schwer zu erkennen.

Ein netter Bonus ist der integrierte Fingerabdrucksensor, der unter Windows Hello sehr gut funktioniert. Wer braucht da schon Passwörter?

Nein, das Modern Keyboard ist nicht die perfekte Tastatur, aber sie gehört für mich zu den momentan besten Flachtastaturen. Dafür zahle ich auch gerne etwas mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ich muss die Tastatur irgendwann aufladen?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 14,99€

rootingbill 08. Aug 2018

Komisch, ich kann wirklich tippen (10-Finger), arbeite seit 15 Jahren als IT...

meinoriginaluse... 07. Aug 2018

so ungefähr 4, wenn nicht gar 5 Monate hat die Tastatur bei mir ausgehalten - tägliche...

meinoriginaluse... 07. Aug 2018

auf die Tastatur habe ich gewartet. So gewartet dass ich sie für teuer Geld direkt bei...

Zazu42 07. Aug 2018

+1 für Bouncy Wenn man halt auch einmal jemand was gutes gefunden hat warum sich die Mühe...

dilaracem 07. Aug 2018

Faszinierend, dass die halbe Höhe der F-Tasten mit "Wer schön sein will, muss leiden...


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /