Microsoft Mixed Reality: "Hololens geht es gut!"

Hololens-Projektleiter Alex Kipman dementiert Aussagen über ein Ende von Hololens. Man solle nicht alles glauben, was im Internet steht.

Artikel veröffentlicht am ,
Hololens 2 ist im Vergleich zum Vorgänger kompakter.
Hololens 2 ist im Vergleich zum Vorgänger kompakter. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vor wenigen Tagen häuften sich Berichte über eine ungewisse Zukunft von Microsofts Mixed-Reality-Headset Hololens. "Die Hololens 2 könnte das letzte Headset sein, das Microsoft selbst entwickelt", schreibt auch Golem.de - basierend auf den Berichten mehrerer aktueller und ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter. Laut dem Magazin Business Insider seien die Pläne für eine dritte Generation des Headsets intern verworfen worden.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler - .NET/WCF (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. PHP Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Stuttgart, deutschlandweit
Detailsuche

Bezüglich der Aussagen meldet sich nun Projektchef Alex Kipman zu Wort. "Hololens geht es gut!", schreibt er auf Twitter. "Glaubt nicht alles, das im Internet steht. […] Wenn ihr das Internet durchsucht, sagten Leute auch, dass wir die Hololens 2 eingestellt haben. Als ich zuletzt geschaut habe, haben wir die mit Erfolg ausgeliefert", heißt es weiter.

Aufträge für Hololens gibt es genug

Kipman unterstreicht damit die Aussage von Microsoft-Unternehmenssprecher Frank Shaw. Dieser versicherte: "Hololens bleibt ein wichtiger Teil unserer Pläne für aufstrebende Kategorien wie Mixed Reality und das Metaverse.". Die Investition kann das Unternehmen zudem mit diversen Aufträgen für das US-Militär und anderen Projekten rechtfertigen. Hololens soll etwa auch in einer neuen Werkshalle beim Flugzeugbauer Boeing eingesetzt werden.

Der Verweis auf eine ungewisse Zukunft des MR-Headsets könnte aber auch durch eine generelle unklare interne Kommunikation zustandekommen. Diese würde zumindest Mitarbeitern im Unternehmen einen falschen Eindruck vom Projektstand vermitteln. Klar ist auch, dass mit dem Weggang von etwa 100 ehemaligen Hololens-Mitarbeitern ein Teil des Teams abgeworben wurde, was wiederum auf ein gefallenes Interesse seitens Microsoft zum Thema Mixed Reality schließen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wurzelbrot 08. Feb 2022

Die haben die militärische Brille versucht, in den industriellen Markt zu drücken. Auch...

Cerdo 08. Feb 2022

Das geringe öffentliche Interesse liegt wahrscheinlich daran, dass AR-Brillen aller Art...

Magroll 08. Feb 2022

Gut das er seine Info im Internet veröffentlicht hat. Da man ja, laut eigener Aussage...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /