Abo
  • Services:

Microsoft: Mit LinkedIn Mitarbeiter und Leads finden

Ein erstes Resultat aus der Übernahme: Microsoft integriert Dienste von LinkedIn in sein Business-Tool Dynamics 365. Das soll Unternehmen eine bessere Personensuche ermöglichen. Erstmals kommt diese Cloud-Software auch auf deutsche Server.

Artikel veröffentlicht am ,
Über das Dashboard kann auf Dynamics-365-Apps zugegriffen werden.
Über das Dashboard kann auf Dynamics-365-Apps zugegriffen werden. (Bild: Microsoft)

Tools für Verkauf und Mitarbeiterverwaltung - Microsoft will zum Juli 2017 die Verkaufs-App Dynamics 365 Sales und das Jobnetzwerk LinkedIn zusammenführen und als Paket verkaufen. Außerdem soll eine neue Software für Human Resources, genannt Dynamics 365 for Talent, zum gleichen Zeitpunkt erscheinen.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Dynamics 365 Sales wird konkret mit dem Dienst Sales Navigator verbunden, der von LinkedIn vertrieben wird. Die Kombination soll laut Microsoft auf potenzielle Kunden besser aufmerksam machen können, indem die Datenbank des Jobnetzwerks analysiert und bessere Leads vorgeschlagen werden, was Verkaufsmitarbeitern Zeit und Geld sparen soll. Ähnliche Lösungen bietet beispielsweise auch Konkurrent Salesforce in größerem Stil und mit KI-Unterstützung an.

Die Human-Resources-App Dynamics 365 for Talent verfolgt einen ähnlichen Ansatz für einen anderen Anwendungsfall. Sie macht sich den Dienst LinkedIn Recruiter zunutze, um etwa passende Mitarbeiter für offene Stellen zu finden oder externe Kontakte zu pflegen. Die Software umfasst die Nutzerdaten von LinkedIn, Dynamics 365 und Office 365 in einer Schnittstelle.

In Zukunft werden Daten auf deutschen Servern gespeichert

Viele deutsche Unternehmen sehen das größte Problem bei diesen Cloud-gestützten Datenbanken in der intransparenten Datenspeicherung. Microsoft will dem jetzt entgegenkommen und weitet sein Dynamics-365-Programm auf Serverstandorte in Deutschland und dem Vereinigten Königreich aus.

Ein Preis für Dynamics 365 Sales wurde von Microsoft bereits genannt. Umgerechnet etwa 150 Euro (135 US-Dollar plus Mehrwertsteuer) kostet die LinkedIn-Dynamics-Kombination pro Monat. Microsoft zeigt das Angebot als ein Resultat aus der Übernahme von LinkedIn für knapp 26 Milliarden US-Dollar im Sommer 2016.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /