Abo
  • Services:

Microsoft: Mit dem Smartphone in Windows anmelden

Per PIN oder Fingerabdruck statt Passwort: Microsofts Authenticator-App soll jetzt die Anmeldung per Smartphone ermöglichen. Das soll Sicherheit und Einfachheit bei der Anmeldung erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Authenticator kann auf mobilen Geräten installiert werden.
Der Authenticator kann auf mobilen Geräten installiert werden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Microsoft erweitert die App Microsoft Authenticator, mit der man sich jetzt per Telefon an verschiedenen Windows-Geräten anmelden können soll. Das gibt Microsoft in einem Blog-Eintrag bekannt. Damit übergeht der Nutzer den Schritt, ein Anmeldepasswort eingeben zu müssen. Gleichzeitig will Microsoft damit die Sicherheit verbessern.

  • Die Bedienoberfläche des Microsoft Authenticators (Screenshot: Microsoft)
Die Bedienoberfläche des Microsoft Authenticators (Screenshot: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Bosch Gruppe, Magdeburg

Um die Zwei-Faktor-Authentifikation einsetzen zu können, muss der Nutzer sein Microsoft-Konto, mit dem auch das Windows-Gerät registriert ist, in der Applikation eintragen. Beim Anmelden wird dann eine Nachricht an das entsprechende Telefon mit installiertem Authenticator versendet, in der ein PIN-Code enthalten ist. Damit soll sich ein Nutzer am Computer anmelden können.

Potenzielle Angriffspunkte verschieben

Neben einer PIN-Eingabe soll auch der Fingerabrucksensor am Smartphone zur Anmeldung verwendet werden können. Microsoft verlagert damit die Authentifikation vom Wissen über das Kennwort hin zu einem komplett anderen Gerät. Das macht Angriffe über Malware oder Phishing deutlich komplizierter. Allerdings kann das eigene Mobiltelefon bei unachtsamer Handhabung ebenso angegriffen werden. Die Authentifizierung per Smartphone soll innerhalb der Software jederzeit wieder abschaltbar sein.

Eine ähnliche Zwei-Faktor-Sicherheit nutzen bereits Spieleplattformen wie Steam, Online-Banking-Applikationen oder Google-Dienste. Der Microsoft Authenticator kann für die Anmeldung mit verschiedenen Konten, etwa Google Mail verwendet werden. Das Programm ist für die Betriebssysteme Android, iOS und im Windows Store erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Hagridson 20. Apr 2017

Die Schlagzeile "Mit dem Smartphone in Windows anmelden" suggeriert, dass man sich mit...

Vielfalt 19. Apr 2017

Ohne Internet kannst dich net mehr anmelden.

Vielfalt 19. Apr 2017

Alle Geräte die eben auch biometrische Sensoren haben. Z.B. Windows Hello bei den Lumia...

pumok 19. Apr 2017

Ich denke sie sind clever genug, da ein paar Jahre Übergangsfrist einzuplanen. Trotzdem...

My1 19. Apr 2017

bitlocker ja, aber bootpass is sinnfrei, wenn der user die mainboardbatterie ziehen kann.


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /