Abo
  • Services:

Microsoft: Microsoft 365 und Teams erhalten KI-Funktionen

Mit Ideas will Microsoft Office-Nutzern bei der Analyse von Daten und der Erstellung von Dokumenten helfen. KI-gestützt sollen Inhalte analysiert und ausgewertet werden, darauf basierend bekommen Nutzer Vorschläge bezüglich der Inhalte und Designs. Auch der Firmenchat Teams bekommt neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Office-Anwendungen bekommen neue KI-gestützte Funktionen.
Die Office-Anwendungen bekommen neue KI-gestützte Funktionen. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine neue Funktion für seine Office-Suite Microsoft 365 vorgestellt: Die sogenannten Ideas sollen es Nutzern künftig noch einfacher machen, Dokumente zu erstellen. Ideas sollen Vorschläge bezüglich der Inhalte machen, aber auch beim Design von Dokumenten helfen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Ludwigsburg
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn

Dabei sollen die vom Nutzer eingegebenen Daten analysiert und mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz weitere Inhalte vorgeschlagen werden. Ideas startet in der Tabellenkalkulation Excel und soll dort beispielsweise auf Trends oder Muster in den Daten hinweisen.

Weiterführende Informationen zu Aktienkursen können eingebaut werden

Außerdem kann Excel künftig Informationen zu Aktien sowie geografische Infos automatisch um Schaubilder erweitern. Diese Daten lassen sich auch in die eigenen Berechnungen einbinden.

Nach Excel soll Ideas auch für weitere Office-Apps verfügbar gemacht werden, beginnend bei Powerpoint. Dort soll Nutzern bei der Erstellung von Präsentationen geholfen werden: Neben Designvorschlägen soll Ideas auch Bilder heraussuchen können, die zum Inhalt der Präsentation passen. Das setzt natürlich voraus, dass der Nutzer die eingegebene Information teilen will - bei Präsentationen, die sicherheitsrelevante Daten beinhalten, ist das möglicherweise keine gute Idee.

Auch bei der Video-Chat-Software Teams hat Microsoft neue KI-gestützte Funktionen vorgestellt. Nutzer können bei Videotelefonaten jetzt dank einer Gesichtserkennung den Hintergrund unscharf maskieren lassen. Außerdem lassen sich abgeschlossene Videomeetings noch einmal abspielen, inklusive Untertiteln und einer komplett durchsuchbaren Niederschrift.

Ideas soll es bald für Excel und Powerpoint geben. Die neuen Funktionen in Teams sollen noch in diesem Jahr verfügbar gemacht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 1.299,00€

Kleba 25. Sep 2018

Woran erkennst du Excel als "Offline-Programm"? Bei "Office 365" oder "Microsoft 365...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /