Abo
  • Services:

Microsoft Managed Desktop: Windows 10 zum Mieten soll kommen

Microsoft plant offenbar den Microsoft Managed Desktop, also Systeme mit Windows 10, die vom Betriebssystemhersteller gewartet werden. Diese Miete samt Service soll eine monatliche Pauschale kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Book 2 mit 15 Zoll samt Surface Pen
Surface Book 2 mit 15 Zoll samt Surface Pen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Microsoft soll an einem Dienst namens Microsoft Managed Desktop für Windows 10 arbeiten. Das berichtet die meist gut informierte Mary Jo Foley bei ZD-Net. Hinter dem Microsoft Managed Desktop soll sich praktisch Desktop as a Service verbergen: Geschäftskunden können Geräte mit Windows 10 leasen und erhalten diese den eigenen Anforderungen entsprechend eingerichtet. Zudem übernimmt Microsoft die Update-Verwaltung und -Installation. Der Service soll eine monatliche Gebühr in noch unbekannter Höhe kosten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Bisher ist unklar, ob der Dienst direkt über Microsoft oder auch über Partner angeboten wird. Das Unternehmen hat mit dem Autopilot für Windows 10 (Software-Installation), Surface Plus und Surface Plus for Business (Geräte-Upgrade) plus Surface as a Service Program (Leasing) sowie mit Office 365 bereits mehrere Dienste für Kunden. Für Privatleute sind die Services zumeist nicht relevant, gleiches scheint für den Microsoft Managed Desktop zu gelten.

Laut Foley wird eine neue Gruppe von Bill Karagounis geleitet, dem bisherigen Verantwortlichen für das Windows Insider Program. Da Microsoft in mehreren Stellenanzeigen nach Personal für den Microsoft Managed Desktop sucht, dürfte der Dienst in absehbarer Zeit erscheinen. Die Positionen sind für Großbritannien und die Vereinigten Staaten ausgeschrieben, der Service selbst soll aber vermutlich in weiteren Regionen weltweit angeboten werden.

Die Befürchtung, Microsoft könne künftige Windows-10-Updates auch für Privatnutzer kostenpflichtig machen, steht laut Forbes im Raum. Der Umstieg von Windows 7 oder Windows 8 auf Windows 10 war innerhalb einer gewissen Zeitspanne kostenlos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 13,49€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 25,99€

FreiGeistler 07. Aug 2018

...wenn da nicht die Industriespionage wäre.

Captain 07. Aug 2018

sondern als Angestellter der FA Mickysoft degradiert...

forenuser 06. Aug 2018

Dann wäre zu klären, was im Detail im Wartungsvertrag steht. Aber auf das Geschrei warte...

schleeke 06. Aug 2018

https://news.microsoft.com/de-de/windows-10-enterprise-ab-1-september-2016-als-abo-fur...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /