Microsoft Managed Desktop: Microsoft wird zum IT-Systemhaus

Windows 10, Microsoft 365, Azure-Cloud - und alles wird von Microsoft selbst beim Kunden installiert und verwaltet. Microsoft Managed Desktop ist ein Komplettpaket, welches das Unternehmen Geschäftskunden bieten will. Das erinnert an die Dienstleistungen eines IT-Systemhauses.

Artikel veröffentlicht am ,
Hardware, Software, alles von Microsoft verwaltet
Hardware, Software, alles von Microsoft verwaltet (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft Managed Desktop (MMD) ist ein neuer Dienst, den die Windows-Entwickler künftig für Unternehmenskunden anbieten wollen. Microsoft übernimmt dabei die Betreuung und Analyse von IT-Hardware und Software beim Kunden. MMD wird Teil des Paketes Microsoft 365, das Office 365, den Cloud-Dienst Azure und Windows 10 als mietbare Lizenzen miteinander vereint. "MMD ermöglicht Kunden die Maximierung ihres Geschäftsbereiches, während Microsoft ihre modernen Desktops verwaltet", sagt Microsoft-Generaldirektor Bill Karagounis in der Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. CRM Application Manager (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. IT-Betreuer (m/w/d)
    Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
Detailsuche

Kern von MMD ist ein zentralisiertes Analysesystem, das Microsoft in seiner Cloud hostet. Das Unternehmen sammelt verschiedene Diagnosedaten von Kunden, um Fehler zu finden und zu beseitigen, Updates einzuspielen oder neue Clients einzureichen. Für bestimmte Prozesse wird dazu eine automatisierte und von Machine Learning unterstützte Software genutzt, etwa um den Grund für einen Updateblocker herauszufinden.

Partner wie Accenture, Dell und HP

Als zweiten Teil des Angebots gibt Microsoft das Feedback von Nutzern an. Das Unternehmen will auf Kundenwünsche und Vorlieben eingehen und darauf reagieren. Gleichzeitig geht Microsoft eine Partnerschaft mit diversen Hardwareherstellern wie HP und Dell ein. Es wird nicht explizit genannt, aber es ist wahrscheinlich, dass diese die Notebooks und Desktops für MMD bereitstellen - Geräte, die nach Karagounis' Ansicht den "Spezifikations- und Laufzeitanforderungen entsprechen". IT-Dienstleister in den verschiedenen Regionen wie Accenture, DXC oder HCL helfen Microsoft dabei, MMD an Kunden zu bringen und diese zu beraten. Weitere Partner sollen folgen.

MMD wird bereits im kleinen Rahmen in den USA und im Vereinigten Königreich praktisch genutzt. Microsoft will seine Funktion als IT-Systemhaus Anfang 2019 in weitere Länder bringen, darunter Australien, Kanada und Neuseeland. In der zweiten Hälfte des Jahres 2019 sollen weitere Nationen folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nils01 20. Sep 2018

Selbige Erfahrung. Manche der MS-Leute hier scheinen zwar kein Leben mehr zu haben, aber...

nils01 20. Sep 2018

Ernst gemeinte Frage: Hast du schon mal im Unternehmen(!) den Microsoft Premier Support...

schueppi 20. Sep 2018

Dann wurde die Qualitätsabteilung abgeschafft seit einem Jahr oder was???

schueppi 20. Sep 2018

Also es ist doch kein Geheimnis, dass solche Firmen mit "Werbegeschenken" locken. Weiss...

Michael H. 18. Sep 2018

Ich denke, dass da eher die großen Systemhäuser Probleme kriegen werden als die kleinen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /