Abo
  • Services:

Microsoft: Major Nelson öffnet die Xbox-One-Packung

Leider kein Kochtopfset und keine Wunder-Pfannenreiniger - aber immerhin eine Konsole, eine Kinect, ein Headset, ein Aufkleber und ein bisschen Kleinkram: Microsoft-Blogger Major Nelson preist im Video den Inhalt der Xbox-One-Verpackung an.

Artikel veröffentlicht am ,
Major Nelson öffnet die Xbox-One-Verpackung.
Major Nelson öffnet die Xbox-One-Verpackung. (Bild: Microsoft)

Der für Microsoft arbeitende Blogger Larry Hryb, in der Szene besser bekannt als Major Nelson, zeigt in einem Video, was der Käufer für seine 500 Euro in der Verpackung der Xbox One bekommt. Neben der Konsole selbst und der Bewegungssteuerung Kinect 2.0 präsentiert der sichtlich freudig erregte Hryb natürlich auch einen Controller.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

An Zubehör gibt es neben dem Handbuch und sonstigem Papierkram auch ein HDMI-Kabel, das 1.080p- und 4K-Auflösungen unterstützt. Dazu ebenso selbstverständlich ein Stromkabel und ein offenbar wieder erstaunlich großes Netzteil. Die einzige kleine Überraschung ist ein Mono-Headset, das vor allem für Chats gedacht ist und sowohl der Day-One-Sonderausgabe als auch der Standardversion der Konsole beliegt.

Interessant ist, dass sich links neben dem Blu-ray-Laufwerk zum einen der Binding-Button zum Verknüpfen des drahtlosen Controllers befindet, aber auch eine der insgesamt drei USB-3.0-Schnittstellen. Die beiden anderen sind auf der Rückseite zu finden. Dort findet der Nutzer neben dem Stromanschluss und einem optischen Audioausgang auch den HDMI-Ausgang sowie einen HDMI-Eingang, etwa für TV-Tuner.

Außerdem gibt es Anschlüsse für Kinect und für das Netzwerk. Dazu kommt dann noch eine Öffnung für ein Kensington-Sicherheitsschloss. Wann das rund 500 Euro teure Gesamtpaket im Handel zu haben ist, sagt Major Nelson leider nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-64%) 17,99€
  3. 19,99€

kevla 09. Aug 2013

es geht auch keineswegs um dein gemecker bezüglich des bezahlens von kinect, da versteh...

YoungManKlaus 09. Aug 2013

Du hast riesig vergessen und da steht sich keiner drauf. Keine Sau hat ein HiFi-Rack...

YoungManKlaus 09. Aug 2013

kämpft sich da mit ausrufen von "beautiful" und "awesome" durch eine armada von billigen...

d1m1 09. Aug 2013

Ich glaube kaum, dass Sony in das gleiche Fettnäpfchen tritt, wie MS schon mit der ersten...

tritratrulala 09. Aug 2013

Bin ich der einzige, den dieses hohle Gelaber im Video nach kurzer Zeit zum Stop-Drücken...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /