Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: März-Patchday schließt 18 kritische Sicherheitslücken

Mit dem März-Patchday werden von Microsoft Sicherheitslücken geschlossen, dass möglichst schnell gehandelt werden sollte. Einige ermöglichen das Erschleichen höherer Rechte und betreffen Microsoft Edge.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft muss Sicherheitslücken beseitigen. (Symbolbild)
Microsoft muss Sicherheitslücken beseitigen. (Symbolbild) (Bild: Pixabay)

Microsoft stellt zahlreiche Patches für seine Produkte am März-Patchday bereit. In der durch die vielen Betriebssysteme recht unübersichtlichen Liste mit 1.453 Einträgen finden sich 18 große Sicherheitslücken, die ein schnellstmögliches Patchen erfordern. Diese betreffen in der Regel die Möglichkeit für einen Angreifer, Schadcode im Kontext des Nutzers auszuführen.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. DIS AG, Stuttgart

Unangenehm sind allerdings auch Sicherheitslücken, die es ermöglichen, sich höhere Rechte zu erschleichen. Solche gibt es mit kritischer Einstufung nur im Edge-Browser, nicht aber im Internet Explorer. In Kombination mit anderen Sicherheitslücken ist das eine große Systemgefahr, zumal viele dieser Codeausführungsfehler auch direkt in den Browsern möglich sind. Eine weitere Ausweitung von Systemrechten ist über Microsoft Dynamics 365 möglich.

Die Fehler im Betriebssystem treffen im Prinzip alle aktuellen Windows-Versionen, angefangen bei Windows 7 und Windows Server 2008 bis hin zum aktuellen Windows 10 und Windows Server 2019. Ein kritischer Fehler betrifft sogar die Windows-RT-Plattform, die auf ARM-Geräten läuft und nicht zu verwechseln ist mit den Windows-Builds für die Always Connected PCs.

Abseits der kritischen Sicherheitslücken wurden auch unzählige Probleme mit den niedrigeren Einstufungen Wichtig, Mittel und Niedrig korrigiert. Nennenswert sind hier einige Probleme mit Itanium-Versionen von Windows sowie ARM64-Versionen, die auf Always Connected PCs installiert sind.

Wie üblich werden die Aktualisierungen über das Windows Update beziehungsweise Monthly Rollups per Windows Update ausgespielt. Wer einzelne Patches sucht, findet diese im Windows Update Katalog. Der nächste Patchday ist für den 9. April 2019 zu erwarten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)

ase (Golem.de) 14. Mär 2019

Hallo, oh, ja, mein Fehler. Wird gleich korrigiert. Danke für Hinweis ich gebe. ;) gru...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /