Abo
  • Services:

Microsoft: Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

Das neue Surface Pro - ohne 5 - soll eine drastisch höhere Akkulaufzeit aufweisen. Microsoft setzt auf Kaby-Lake-Prozessoren. Verbesserungen betreffen die Tastatur, das Gewicht, die Kühlung, den Kickstand sowie den Stift, und es gibt endlich LTE.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Pro
Surface Pro (Bild: Microsoft)

Microsoft hat wie erwartet das Surface Pro vorgestellt. Redmond verzichtet auf eine angehängte Fünf, ungeachtet dessen weisen das Tablet und das Zubehör allerhand Neuerungen auf. Das Surface Pro fällt mit 768 Gramm ein bisschen leichter aus als das Surface Pro 4, die Maße des Gehäuses sind identisch. Daher ist das Tablet zu den bisherigen Type-Cover-Tastaturen kompatibel, neu ist eine mit Alcantara überzogene Version - die kostet wie gehabt extra.

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, deutschlandweit
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Änderungen am Gehäuse oder an Anschlüssen gibt es keine, das Surface Pro weist also eine USB-3.0-Type-A-Buchse, einen Mini-Displayport sowie einen Micro-SD-Kartenleser und den Ladeanschluss auf. Im Inneren wechselt Intel von Skylake- auf effizientere Kaby-Lake-Prozessoren. Daher soll die Laufzeit von 9 auf gleich 13,5 Stunden springen - unklar ist, ob Microsoft eine kleinere Platine und einen größeren Akku verbaut hat. War bisher nur die Core-m3-Variante passiv gekühlt, sind alle Surface Pro mit Core m3 und Core i5 lüfterlos. Die Modelle mit Core i7 hingegen weisen weiterhin einen Lüfter auf.

  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Surface Pro (Bild: Microsoft)
Surface Pro (Bild: Microsoft)

Der rückwärtige Kickstand ermöglicht eine flachere Position des Tablets, statt 150 beträgt der Öffnungswinkel 165 Grad. Das ist praktisch für Stifteingaben, zumal der optionale Surface Pen mit 4.096 statt 1.024 Druckstufen weitaus feiner arbeitet und eine halbierte Latenz sowie verbesserte Lagesensoren aufweisen soll. Wer unterwegs ist, wird sich über ein LTE-Advanced-Modem freuen, entsprechende Varianten möchte Microsoft später im Jahr anbieten.

In der Basisausstattung ist das Surface Pro ab dem 15. Juni 2017 für 950 Euro verfügbar. Käufer erhalten einen Core m3-7Y30 mit 4 GByte RAM und einer 128-GByte-SDD. Gegen Aufpreis gibt es einen Core i5-7300U mit HD Graphics 620 oder einen Core i7-7660U mit schnellerer Iris Plus 640. Möglich sind bis zu 16 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher und eine 1-TByte-NVMe-SSD.

Das Surface Pro soll später auch mit Windows 10 S ausgeliefert werden. Damit ist es das zweite Gerät nach dem kürzlich vorgestellten Surface Laptop, das dieses Betriebssystem nutzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Deff-Zero 25. Mai 2017

Finde ich auch. IMHO müsste bei den Preisen der Stift und das Type-Cover im Lieferumfang...

rudluc 25. Mai 2017

Sag ich doch. Weit weg von der Realität. Genau wie die Angaben über den Spritverbrauch...

rudluc 24. Mai 2017

Ich finde es auch blöd, dass es keine Kombi mit i5, 8GB und 512GB gibt. So muss man ja...

Bouncy 24. Mai 2017

------------------------------------------------------------------------------- Jep...

Evron 24. Mai 2017

Der SB hat 16 std... Ich habe schon ca. 15 rausgeholt rein nur mit Visual Studio.


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /