• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Kunden können 15 GByte kostenlosen Onedrive-Speicherplatz behalten

Wegen Kundenprotesten will Microsoft den Speicherplatz seines Cloud-Dienstes Onedrive nun doch nicht einschränken. Eigentlich sollten künftig nur noch 5 statt 15 GByte kostenlos genutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf Antrag bleibt es bei den kostenlosen 15 GByte Speicherplatz.
Auf Antrag bleibt es bei den kostenlosen 15 GByte Speicherplatz. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat angesichts der massiven Kundenproteste eingelenkt und reduziert den Speicherplatz seines Cloud-Dienstes Onedrive nun doch nicht auf 5 GByte pro Nutzer. Im Onedrive-Forum stimmten mehr als 72.000 Teilnehmer gegen die Entscheidung Microsofts, den Speicherplatz zu verringern.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Gerstungen
  2. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte

In einem Blogbeitrag entschuldigt sich Microsofts Manager Douglas Pearce für die Entscheidung des Unternehmens und schreibt: "Es tut uns allen wirklich leid, dass die Entscheidung soviel Frust ausgelöst hat."

Wer bereits ein Konto bei dem Dienst hat, kann weiterhin 15 GByte kostenlos nutzen. Dazu müssen die Kunden bis 31. Januar 2016 einen Onlineantrag ausfüllen. Auch der Camera-Roll-Bonus mit nochmal 15 GByte bleibt.

Der Nutzer muss die entsprechende Website aufrufen, "Keep your free storage" anklicken und sich danach gegebenenfalls einloggen. Nach Abschluss des Antrags wird die Meldung "Your account will not be affected by the upcoming storage changes" angezeigt.

Neukunden erhalten unabhängig von den Protesten aber nur noch 5 GByte Speicher bei Onedrive.

Die Kappung bei den ehemals unlimitierten Speicherangeboten für Microsofts Onedrive wird derweil beibehalten, weil einige Nutzer mehr Daten als kalkuliert in der Cloud ablegten. Näheres dazu liefert der Artikel Onedrive-Speicherplatz wird für Kunden deutlich reduziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

alexmorco 25. Sep 2018

Ich denke, Sie haben kein gutes Cloud-Hosting verwendet, ich verwende Magento für meinen...

TarikVaineTree 14. Dez 2015

Gibt es ähnlich wie bei Dropbox noch Wege, den Speicher weiter kostenlos zu vergrößern...

thepiman 14. Dez 2015

Klar reichen 1 TB. Mir reichen auch die 'bezahlten' 100GB. Ich lege ja auch nicht alle...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
    Unix
    Ein Betriebssystem in 8 KByte

    Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
    Von Martin Wolf


        •  /