Microsoft: Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

Kommt doch zu uns! Eine erste Vorschau von Microsofts Azure Migration Tool analysiert die Cloud-Infrastruktur des Kunden und hilft beim Wechsel auf Azure. Das funktioniert bisher aber nur mit Vmware-Produkten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Azure Migrate Tool ist kostenlos nutzbar.
Das Azure Migrate Tool ist kostenlos nutzbar. (Bild: pexels.com/Montage: Golem.de)

Microsoft will seine Cloud-Plattform Azure leichter verfügbar machen. Das soll mit dem Azure Migrate Tool möglich sein, das das Unternehmen als erste Vorschauversion bereitstellt. Mit dieser Software lässt sich die eigene Cloud-Infrastruktur analysieren und prüfen, ob und wie diese möglichst einfach auf die Azure-Cloud migriert werden kann.

Stellenmarkt
  1. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Schweizer Electronic AG, Schramberg
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
Detailsuche

Das Tool analysiert auch den Ressourcenbedarf, der zugewiesen werden muss, und die dadurch entstehenden Kosten für den Kunden. Außerdem werden vor Ort von der Software Abhängigkeitsgruppen erstellt, die zusammengefasst und dann als Cluster migriert werden können. Das soll für virtuelle Maschinen sinnvoll sein, die voneinander abhängen - beispielsweise Server, auf denen DNS-Dienste, DHCP, E-Mail-Exchange oder die SQL-Datenbank laufen.

  • Funktionsweise des Tools (Bild: Microsoft)
Funktionsweise des Tools (Bild: Microsoft)

In einer Bewertungsphase können laut Microsoft bis zu 1.000 virtuelle Maschinen vom Tool bewertet werden. In einem Azure-Migrate-Projekt sind maximal 1.500 virtuelle Maschinen erstellbar. Allerdings ist eine Voraussetzung, dass der Kunde seine VMs mit Vcenter Server Version 5.5, 6.0 oder 6.5 von Vmware verwaltet. Das Tool unterstützt also vorerst nur mit Vmware erstellte VMs.

Nur lokale Redundanz und der Umweg über die USA

Es gibt auch ein paar weitere Einschränkugen für das Azure Migrate Tool. Momentan werden Metadaten immer über die Cloudregion West Central US geleitet. Eine internationale Migration soll trotzdem möglich sein. Für eine datenschutzrelevante Infrastruktur ist das jedoch ein Nachteil. Ein weiterer Nachteil ist, dass Daten bisher nur auf lokal redundantem Cloudspeicher abgelegt werden können. Azure bietet eigentlich noch auf eine oder mehrere Zonen verteilte Kopien an.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Azure Migrate Tool soll in Zukunft kostenlos nutzbar sein. Das ist nur logisch, da Microsoft sein Geld durch die Ressourcen einnimmt, die durch das Tool zur Verfügung gestellt werden. In der Previewversion ist allerdings das Erstellen von Abhängigkeitsgruppen und deren Visualisierung noch kostenpflichtig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /