Abo
  • Services:

Microsoft: Keine Störung mit neuer Firmware für die Xbox One

Die Firmware der Xbox One bekommt neue Funktionen: Neben dem neuen Onlinestatus "Bitte nicht stören" soll vor allem die Jagd nach dem nächsten Achievement spieleübergreifend vereinfacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine neue Liste zeigt auf der Xbox One die als nächstes erreichbaren Achievements.
Eine neue Liste zeigt auf der Xbox One die als nächstes erreichbaren Achievements. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat das nächste Update für die Xbox One und die Xbox One X vorgestellt. Es bietet eine Reihe neuer Funktionen, die Alphatester im Rahmen des Insiderprogramms ab sofort mit Version 1802.180105-1503 ausprobieren können. Unter anderem soll die überarbeitete Firmware die Option enthalten, mit der man sich beim Spielen mit "Bitte nicht stören" markiert. Das unterdrückt Benachrichtigungen und zeigt den Kumpels, dass man gerade anderweitig beschäftigt ist. Ob die, etwa in einem Notfall, trotzdem stören können, ist derzeit nicht klar.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Ebenfalls neu ist eine Liste, in der dem Spieler unter anderem die gerade am schnellsten erreichbaren Achievements angezeigt werden - oder jedenfalls die Erfolge, die nach Auffassung der Firmware am einfachsten zu erreichen sind. Der Anwender kann direkt auf das Achievement klicken, um damit das Spiel zu starten. Neben der Sortierung nach dem am schnellsten machbaren Erfolg gibt es weitere Sortierreihenfolgen, etwa nach Seltenheit oder dem größten Beitrag zum Gamerscore.

Geheime experimentelle Neuheiten

Neben den großen Neuerungen gibt es noch ein paar weitere Verbesserungen: So bietet das Menü nun sogenannte Mini Game Hubs, die schnell erreichbar die wichtigsten Infos etwa zu spielenden Freunden oder erreichbaren Erfolgen anzeigen. Die Timeline wird etwas übersichtlicher bei der Anzeige von Kommentaren. Und für die automatische Deaktivierung lassen sich neben der Standardvorgabe von sechs Stunden auch kürzere Zeiträume einstellen.

Einige wenige Teilnehmer des Insiderprogramms sollen außerdem ganz neue, experimentelle Funktionen auf ihrer Konsole finden - welche genau das sind, sagt Microsoft nicht. Das Unternehmen möchte so früh herausfinden, welche zusätzlichen Ideen bei der Community gut ankommen könnten. Wann die Firmware für alle Nutzer als Download bereitstehen soll, hat Microsoft bei der Vorstellung der Software in seinem Blog noch nicht bekannt gegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 12,49€
  3. 8,59€
  4. 44,99€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /