Microsoft: Keine Gruppenrichtlinie wird Windows 11 ermöglichen

In einem Q&A stellt Microsoft klar: Inkompatible Computer werden Windows 11 nicht verwenden können. Da helfen auch keine Gruppenrichtlinien.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will wirklich, dass Menschen kompatible Windows-Geräte verwenden.
Microsoft will wirklich, dass Menschen kompatible Windows-Geräte verwenden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

In einem AMA-Call (Ask Microsoft Anything) mit der Community hat Microsoft noch einmal klargestellt, dass Windows 11 nur für unterstützte Hardware ausgeliefert wird. "Wir wissen, dass es doof sein wird, dass einige nicht für Windows 11 geeignet sein werden", heißt es aus dem Unternehmen. Dies sei im eigenen Interesse der Kundschaft, um Geräte sicherer und produktiv zu halten.

Stellenmarkt
  1. Field Service Engineer oder IT-Systemelektronikern oder Informationselektroniker (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. Technical Support Engineer (m/w/d)
    Method Park by UL, Erlangen
Detailsuche

Auch Gruppenrichtlinien werden nicht dabei helfen, ein Update auf Windows 11 trotzdem noch über Umwege durchzuführen. Inkompatible Geräte werden schlicht geblockt. Die Einschränkung gilt für lokale und auch auf Update-Servern innerhalb des Unternehmens laufende Richtlinien. "Wir wollen nicht, dass alle Admins oder Endkunden sich ständig über Kompatibilität Sorgen machen", begründet Microsoft die Aussage. "Wir wollen wirklich sichergehen, dass Geräte sicher und unterstützt bleiben", ergänzt das Unternehmen.

Nur neuere CPUs unterstützt

Windows 11 ist derzeit nur für Intel-CPUs der achten Generation (Core i 8000) oder neuer oder AMD-Prozessoren ab Ryzen 2000 kompatibel. Wichtig ist zudem, dass auf den Systemen Secureboot und TPM 2.0 unterstützt werden und auch aktiviert sind. Gerade Letzteres ist meist ab Werk nicht aktiviert, da es bisher schlicht nicht immer notwendig war.

Derzeit existiert noch ein Workaround, um die TPM-2.0-Voraussetzung zu umgehen. Per Registry-Eintrag kann Windows trotzdem installiert werden. Dazu wird ein neues Installationsmedium erstellt. Wenn die Nachricht "Ihr PC kann Windows 11 nicht ausführen" erscheint, kann der Registryeditor über die Installationskonsole (Shift + F10) aufgerufen werden. Das Magazin Windowslatest hat dafür eine Schritt-für-Schritt-Anleitung veröffentlicht.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Möglicherweise wird Microsoft auch diesen Workaround abschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


demon driver 02. Aug 2021

Nö, die Information lautete explizit, ich müsse nach der Insider-/Beta-/Whatever-Phase...

torstenj 28. Jul 2021

Will keine VM und will Windows für ARM auf einem stromsparenden günstigen Rechner.

herc 28. Jul 2021

das war nur ein sinnfreies gedisse gegen microsoft. natürlich bevorzuge auch ich leicht...

McWiesel 27. Jul 2021

Und Softwarelizenzierung ist aber absolut ein Argument, warum man dann den PC als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo
    Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test
    Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo

    Kaum ein Thinkpad hat ein besseres Panel verbaut als das X1 Extreme. Auch generell ist es ein sehr gutes Gerät - wenn Geld keine Rolle spielt.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /