Abo
  • Services:
Anzeige
Phil Spencer, Head of Xbox bei Microsoft, auf der GDC 2015
Phil Spencer, Head of Xbox bei Microsoft, auf der GDC 2015 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Microsoft: Kabellose Controller und id@Xbox auch für Windows 10

Phil Spencer, Head of Xbox bei Microsoft, auf der GDC 2015
Phil Spencer, Head of Xbox bei Microsoft, auf der GDC 2015 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

PC-Spieler oder Konsolengamer? Wenn es nach Microsoft geht, ist das bald egal: Künftig sollen möglichst viele Spiele plattformübergreifend laufen. Die Firma hat Beispieltitel und weitere Pläne für die Veröffentlichung von SDKs und APIs sowie das Zusammenführen der Plattformen vorgestellt.

Anzeige

Für viele leidenschaftliche Spieler ist es nicht unwichtig, welcher Plattform sie sich zugehörig fühlen: Ein echter PC-Zocker fasst nur im Notfall eine Konsole an, und ein Casualgame auf einem Smartphone kommt schon gar nicht in seine Hosentasche. Entwickler sehen das meist anders: Wer - je nach Einkommensklasse - Geld für die Mietwohnung oder die Luxusvilla verdienen muss, der freut sich, wenn er das Spiel, auf das er stolz ist und in das er viel Arbeit gesteckt hat, an möglichst viele Kunden verkaufen kann.

Einmal entwickeln, ein potenziell vielfaches Einkommen und damit auch mehr Sicherheit für riskante und Nischenprojekte: Das war bei einem Vortrag des Microsoft-Managers Phil Spencer unterschwellig das Hauptargument, mit dem er auf der GDC 2015 die Entwickler für seine Multiplattformpläne gewinnen will.

Spencer gab bekannt, dass Microsoft im Laufe des Jahres ein Zubehörteil für PCs anbieten werde, mit dem PC-Spieler den Controller der Xbox One auch drahtlos verwenden könnten. Details nannte er noch nicht.

Eher am Rande ging er auch auf DirectX-12 ein, das seinen Angaben zufolge auf PCs bei einem typischen Spiel wie Fable Legends rund 20 Prozent mehr Leistung ermögliche. Allzu viel Neues zu der Schnittstelle hatte Microsoft auf der GDC übrigens nicht in petto, nachdem es in den vergangenen Monaten bereits recht umfangreiche Informationen gegeben hatte.

Stattdessen hat Phil Spencer bekanntgegeben, dass ab sofort eine frühe Version des Xbox Live SDK auch für Windows-Entwickler bereitsteht. Wer zu den Early Adopters gehört, kann also jetzt die APIs etwa für die Shops - dazu gleich mehr - und die anderen Plattformen ausprobieren, also vor allem PC und Smartphone. In den nächsten Monaten werden die APIs für immer mehr Entwickler zugänglich sein. "Was wir für Xbox Live aufgebaut haben, kommt auch zu Windows 10", so Spencer.

API für Hololens erscheint bald 

eye home zur Startseite
Dwalinn 06. Mär 2015

Wenns nach den "echten Zockern" gehen würde wäre ich aber auch keiner... statt 1000...

TheUnichi 05. Mär 2015

Verstehe ich nicht. Wenn sie ein High-End-PC Game schreiben und dieses über die...

TheUnichi 05. Mär 2015

Aber wo ist denn nach gekilltem Kinect-Zwang und massig Preisreduzierungen noch ein...

H4ndy 05. Mär 2015

Und das schon 15 Monate nach Release angekündigt und vermutlich bereits 24 Monate nach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 1 Monat für 1€
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11

  2. Re: Bahn schneller machen

    chithanh | 03:07

  3. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    xmaniac | 03:06

  4. Unverschlüsselte Grundversorgung

    Crass Spektakel | 03:05

  5. Freeride

    Crass Spektakel | 02:53


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel