Abo
  • Services:

Microsoft: Insider-Build von Windows 10 Mobile mit Fehlerkorrekturen

Microsoft hat einen neuen Insider-Build von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Die Verteilung musste zwischenzeitlich unterbrochen werden. Neue Funktionen bringt das Update nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktueller Insider-Build von Windows 10 Mobile erscheint für das Lumia 950.
Aktueller Insider-Build von Windows 10 Mobile erscheint für das Lumia 950. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat mit der Verteilung eines dritten Sammel-Updates von Windows 10 Mobile für die Teilnehmer am Windows-Insider-Programm begonnen. Anfang Dezember 2015 erschien bereits ein Update, das aufgrund von Fehlern bei der Installation zurückgezogen werden musste, Mitte Dezember 2015 folgte ein zweites Sammel-Update.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Wer sich über die Neuerungen informieren möchte, hat es jetzt schwerer. Bisher war es üblich, dass Microsoft ein Blog-Posting mit weiteren Informationen zum jeweils aktuellen Insider-Build veröffentlichte. Ein solches stellt das Unternehmen aber seit dem Sammel-Update Mitte Dezember 2015 nicht mehr zur Verfügung.

Die zum Wochenende begonnene Verteilung des Insider-Builds 10586.63 musste von Microsoft unterbrochen werden. Der Leiter von Microsofts Windows-Insider-Programm, Gabriel Aul, gab per Twitter bekannt, dass einige Windows-Insider-Teilnehmer das Update nicht angezeigt bekommen hätten - mittlerweile sollen diese Probleme behoben sein und das Update wieder verteilt werden. Es wird an die Teilnehmer am Fast Ring des Windows-Insider-Programms verteilt, und es könnte einige Tage dauern, bis es alle Windows-Insider-Teilnehmer angeboten bekommen.

Build bringt Fehlerkorrekturen

Laut den Angaben eines Microsoft-Mitarbeiters auf Reddit bringt der Build 10586.63 vor allem Fehlerkorrekturen und keine neuen Funktionen. Unter anderem soll die Akkubelastung bei Nutzung eines eingebauten Iris-Scanners verringert worden sein. Ferner soll die Konfiguration der Schnelleinstellungen allgemein zügiger und zuverlässiger möglich sein. Außerdem gibt es Optimierungen bei der sprachgeführten Navigation über Bluetooth - vor allem beim Einsatz im Auto.

Einige weitere Änderungen dürften für viele hiesige Nutzer ohne große Bedeutung sein, so wurde das Zusammenspiel mit Microsofts Wearable Band verbessert, das in Deutschland nicht offiziell angeboten wird. In Outlook steht jetzt eine polnische Bildschirmtastatur bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 481€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (-81%) 5,55€
  4. 299,00€ inkl. Versand

redrat 11. Jan 2016

Der 12.te geistert als ein Datum rum bei welchem etwas passieren soll. Was genau wird...


Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /