Microsoft: In 20 Jahren nur 2,35 Millionen Xbox in Japan verkauft

Erstmals gibt es glaubwürdige Zahlen über die Xbox in Japan - und sie sind nicht gut. Am erfolgreichsten war noch die Xbox 360.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox auf der Tokyo Game Show 2001
Xbox auf der Tokyo Game Show 2001 (Bild: KAZUHIRO NOGI/AFP via Getty Images)

Gerade mal rund 2,35 Millionen Xbox hat Microsoft in den vergangenen Jahren in Japan verkauft. Das meldet das Magazin Famitsu, das derlei Marktdaten selbst erhebt und als glaubwürdig gilt. Relativ gesehen lief es für die 2005 veröffentlichte Xbox 360 mit Abstand am besten: Genau 1.616.128 Geräte soll Microsoft abgesetzt haben.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) C# / .NET Technische Informatik
    Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
  2. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
Detailsuche

Die erste, in Japan ab 2002 erhältliche Xbox kommt dem Bericht zufolge auf 472.992 Konsolen. Von der ab 2013 verfügbaren Xbox One hat Microsoft laut Famitsu genau 114.831 Exemplare verkauft und von der aktuellen Xbox Series X/S bislang 142.024 Einheiten.

Zum Vergleich: Microsoft hat nach Angaben von Statista weltweit von der Xbox Series X/S allein im Jahr 2021 rund 8,8 Millionen Exemplare abgesetzt - trotz der bekannten Probleme mit der Lieferkette.

Microsoft bemüht sich immer wieder, sich im eigentlich wichtigen und umsatzstarken japanischen Markt besser zu etablieren. Gerade erst hat das Unternehmen zur Feier des 20-jährigen Konsolenjubiläums eine japanische Version seines Firmenblogs Xbox Wire ins Netz gestellt.

Nintendo und Playstation beherrschen den Markt

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es dürfte viele Gründe dafür geben, dass sich die Xbox Series in Japan so schwertun. Der vermutlich wichtigste ist wohl schlicht, dass die Spieler mit Nintendo und Playstation sowie anderen Konsolen aus ihrer Heimat groß geworden sind.

Viele liebgewonnene und wichtige Spieleserien sind nicht für die Xbox erhältlich, neben offensichtlichen First-Party-Games wie Super Mario und Gran Turismo auch Titel von Drittherstellern wie Persona 5.

Laut Famitsu war Dead or Alive 3 für die erste Xbox mit 271.149 verkauften Einheiten das bislang erfolgreichste Spiel, gefolgt von Star Ocean 4: The Last Hope (Xbox 360) mit 208.521 Stück und Tales of Vesperia (Xbox 360) mit 204,305 Stück auf dem dritten Platz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 09. Mär 2022

Ja.

Legacyleader 08. Mär 2022

Und trotzdem schafft Nintendo es Spiele zu Publishen und zu Entwickeln die fertig sind...

Cyman 08. Mär 2022

Wenn man hier in Tokio oder anderswo in Japan in den Elektronik-/Gaming-Geschäften...

Hotohori 07. Mär 2022

Ja, wobei es bei der XBox 360 etwas besser aussah, aber halt nur etwas. Zu wenig um der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  2. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /