Abo
  • Services:

Microsoft: Hololens soll Kampfvisor für US-Soldaten werden

Thermalsicht, Ziellaser, Reichweitenanzeige: Microsofts Hololens soll statt Minecraft Informationen für US-Soldaten einblenden. Der Vertrag umfasst 480 Millionen US-Dollar. Allerdings muss an Hololens noch einiges verändert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hololens soll das Zielvermögen von Soldaten verbessern.
Hololens soll das Zielvermögen von Soldaten verbessern. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsofts Mixed-Reality-Brille-Hololens scheint einen Platz beim US-Militär zu finden. Das Unternehmen sicherte sich einen Vertrag mit den USA in Höhe von 480 Millionen US-Dollar. Das Visual Augmentation System IVAS soll laut Beschreibungstext eine erhöhte "Tödlichkeit, Mobilität und situative Aufmerksamkeit" für Soldaten der US-Army bringen.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, bundesweit

Hololens-Headsets sollen helfen, indem Soldaten sie in simulierten Trainingsszenarien für Kampfeinsätze verwenden. "Die Army braucht innovative technische Lösungen, um derzeitige und zukünftige Sicherheitsbedrohungen zu adressieren", heißt es in dem Dokument. In Zukunft will das US-Militär die MR-Brillen so weiterentwickeln, dass diese in echten Kampfsituationen genutzt werden. Es soll eine Art Visor entstehen, der ein 3D-Display, digitale Kameras, einen ballistischen Laser und Hörschutz integriert.

So könnten Soldaten beispielsweise im Feld automatisiert Reichweiten zum Ziel, Windstärken und andere Faktoren angezeigt bekommen, um besser zu treffen. Auch Vorteile wie ein Wärmebild oder Restlichtverstärker sind angedacht.

Ein weiter Weg

Allerdings ist es bis zu solch einem Produkt noch ein weiter Weg. Momentan ist die Hololens zu schwer und klobig, und das Sichtfeld ist sehr eingeschränkt. Daher sollen in einem ersten Testlauf vorerst 2.550 angepasste Prototypen eingesetzt werden. Später wären Volumen von 100.000 Einheiten möglich. Das US-Militär rechnet mit Kosten über der 500-Millionen-US-Dollar-Marke.

Bei einem jährlichen Budget von etwa 610 Milliarden US-Dollar für den Verteidigungshaushalt sollten die US-Streitkräfte allerdings genug Mittel zur Verfügung haben. US-Präsident Trump will dieses Budget im Jahr 2019 wohl sogar auf 680 Milliarden US-Dollar erhöhen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

FreiGeistler 03. Dez 2018 / Themenstart

Warte mal, da läuft Windows 10 darauf? Soldat im Kampfeinsatz: "Bitte warten... Update...

ML82 02. Dez 2018 / Themenstart

Sag ich ja, es ist verfehlte Informationspolitik und fehlende Realitätserfahrung, die...

Evron 01. Dez 2018 / Themenstart

Ja kein AR... AR wäre wenn da noch der weg der Kugel angezeigt wird... Und dazu info über...

Sinnfrei 30. Nov 2018 / Themenstart

Man schützt sich mit Terror durch Terror? Und für jeden den sie von uns umbringen werden...

Evron 30. Nov 2018 / Themenstart

Atomantrieb. Dannach kann man das Zeug sogar als Munition verwenden.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /