Abo
  • Services:

Microsoft: Hololens setzt auf die Unity-Engine

Wer Anwendungen für die Hololens von Microsoft programmieren möchte, muss - zumindest vorerst - zur Engine von Unity greifen, die angepasste Werkzeuge etwa für das räumliche Mapping bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Unity erzeugte Umgebung
Mit Unity erzeugte Umgebung (Bild: Unity)

Die vor allem für die Entwicklung von Spielen verwendete Laufzeitumgebung Unity ist derzeit so etwas wie die offizielle Engine für die Augmented-Reality-Brille Hololens. Das haben Microsoft und Unity Technologies am Rande der Entwicklerkonferenz Build 2015 bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Die beiden Firmen arbeiten zusammen an angepassten Werkzeugen, Arbeitsabläufen und Optimierungen für Unity. Damit sollen Entwickler in der Lage sein, einige der speziellen Charakteristika des AR-Headsets zu verwenden, etwa räumliches Mapping, Gesten, Stimmerkennung oder die Möglichkeit, holografische Objekte an Orten der realen Welt zu verankern.

Steffen Toksvig, der bei Unity Technologies für die strategische Ausrichtung zuständig ist, erwartet, dass Entwickler neben Spielen unter anderem Bereiche wie "Information, Bildung, Unterhaltung, Kreativwerkzeuge, soziale Netzwerke oder Telemedizin komplett neu denken".

Die Tools für die Hololens werden für Benutzer der Pro- und Personal Edition von Unity laut Hersteller ohne zusätzliche Kosten erhältlich sein - wann, ist noch nicht bekannt. Erst kürzlich hatten Unity Technologies und Microsoft bekannt gegeben, Unity und Visual Studio besser zu integrieren, etwa durch die verbesserte Auffindbarkeit von genutzten Installationen und neue Scripting-Vorlagen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. 25,99€
  4. 24,99€

Steggesepp 30. Apr 2015

Konserver hin oder her, irgendwann wollen die das Produkt verkaufen/anbieten und dann...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /