Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Hololens 2 soll ab September 2019 erhältlich sein

Auf dem Mobile World Congress 2019 hatte Microsoft die neue Hololens 2 mit zahlreichen sinnvollen Verbesserungen vorgestellt, ab September 2019 soll das Gerät zu kaufen sein. Vorbestellen lässt sich das Headset schon länger, der Preis liegt bei 3.500 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Hololens 2 im Einsatz
Die Hololens 2 im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Microsoft will sein Mixed-Reality-Headset Hololens 2 im September 2019 auf den Markt bringen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Bezugnahme auf Microsofts Executive Vice President Harry Shum.

Stellenmarkt
  1. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  2. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Das Unternehmen hatte das Headset auf dem Mobile World Congress (MWC) 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu den entscheidenden Verbesserungen gegenüber der ersten Hololens zählt die Vergrößerung des Sichtfeldes, wie Golem.de in einem ersten Kurztest feststellen konnte.

Anders als bei der ersten Hololens ist der Bereich, in dem Nutzern virtuelle Inhalte in das Sichtfeld projiziert werden, merklich größer. Dadurch erweitert sich der Anwendungsspielraum ungemein, wir konnten wesentlich besser mit den virtuellen Inhalten interagieren.

Guter Eindruck im ersten Kurztest

Im Test zeigte die Hololens 2 zudem noch weitere Verbesserungen. So ist das Headset verhältnismäßig leicht und lässt sich dank eines Drehknopfes an der Rückseite leicht auf verschiedene Kopfgrößen einstellen. Es sitzt bequem auf dem Kopf und bereitet auch Brillenträgern keine Probleme: Das Display ist weit genug von den Augen entfernt, um einer Brille nicht in den Weg zu kommen.

Gezeigt wurde uns eine Demo, in der wir den Bau eines Gebäudes nachvollziehen konnten. Microsoft vermarktet die Hololens 2 verstärkt für den industriellen Bereich sowie für Entwickler, als echtes Consumer-Gerät wird das Headset nicht mehr beworben - das war bei der ersten Hololens noch anders.

Die Hololens 2 kann für 3.500 US-Dollar vorbestellt werden, das sind umgerechnet knapp 3.160 Euro. Alternativ kann das Headset auch für 125 US-Dollar pro Nutzer gemietet werden, oder für 99 US-Dollar für Entwickler.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,39€
  2. 137,70€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 51,95€

Hotohori 01. Sep 2019 / Themenstart

Leider nicht um meine Ecke. Würde mich schon mal interessieren wie die Hololens genau...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /