• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Hololens 2 soll ab September 2019 erhältlich sein

Auf dem Mobile World Congress 2019 hatte Microsoft die neue Hololens 2 mit zahlreichen sinnvollen Verbesserungen vorgestellt, ab September 2019 soll das Gerät zu kaufen sein. Vorbestellen lässt sich das Headset schon länger, der Preis liegt bei 3.500 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Hololens 2 im Einsatz
Die Hololens 2 im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Microsoft will sein Mixed-Reality-Headset Hololens 2 im September 2019 auf den Markt bringen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Bezugnahme auf Microsofts Executive Vice President Harry Shum.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen

Das Unternehmen hatte das Headset auf dem Mobile World Congress (MWC) 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu den entscheidenden Verbesserungen gegenüber der ersten Hololens zählt die Vergrößerung des Sichtfeldes, wie Golem.de in einem ersten Kurztest feststellen konnte.

Anders als bei der ersten Hololens ist der Bereich, in dem Nutzern virtuelle Inhalte in das Sichtfeld projiziert werden, merklich größer. Dadurch erweitert sich der Anwendungsspielraum ungemein, wir konnten wesentlich besser mit den virtuellen Inhalten interagieren.

Guter Eindruck im ersten Kurztest

Im Test zeigte die Hololens 2 zudem noch weitere Verbesserungen. So ist das Headset verhältnismäßig leicht und lässt sich dank eines Drehknopfes an der Rückseite leicht auf verschiedene Kopfgrößen einstellen. Es sitzt bequem auf dem Kopf und bereitet auch Brillenträgern keine Probleme: Das Display ist weit genug von den Augen entfernt, um einer Brille nicht in den Weg zu kommen.

Gezeigt wurde uns eine Demo, in der wir den Bau eines Gebäudes nachvollziehen konnten. Microsoft vermarktet die Hololens 2 verstärkt für den industriellen Bereich sowie für Entwickler, als echtes Consumer-Gerät wird das Headset nicht mehr beworben - das war bei der ersten Hololens noch anders.

Die Hololens 2 kann für 3.500 US-Dollar vorbestellt werden, das sind umgerechnet knapp 3.160 Euro. Alternativ kann das Headset auch für 125 US-Dollar pro Nutzer gemietet werden, oder für 99 US-Dollar für Entwickler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hotohori 01. Sep 2019

Leider nicht um meine Ecke. Würde mich schon mal interessieren wie die Hololens genau...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /