• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Hobbyflieger verbessern Flight Simulator mit Google Maps

Ein paar Fans des Flight Simulator verwenden offenbar Google Maps als eine Art Ersatzteillager für Details innerhalb der Welt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Flight Simulator
Artwork des Flight Simulator (Bild: Microsoft)

Die Welt im Flight Simulator sieht phänomenal aus - bis auf die ein oder andere Brücke, ein paar Sportstadien oder andere berühmte Gebäude, die man von Fotos irgendwie anders kennt, etwa den Buckingham Palast. Laut einem Bericht von Rock Paper Shotgun gibt es nun Möglichkeiten, diese Bauwerke zu optimieren, und zwar mit Hilfe von Google Maps.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  2. Bundesrechnungshof, Bonn

Eigentlich basiert die Grafik des Flight Simulator auf der zu Microsoft gehörenden Onlinekarte Bing. Die steht seit jeher im Schatten von Google Maps, kann nun aber dank der Flugsimulation erstmals öffentlichkeitswirksam auftrumpfen - da wirkt es fast ein bisschen gemein, dass die Unzulänglichkeiten mit Hilfe des Konkurrenten beseitigt werden.

Beim Austauschen der Modelle werden die Daten im Grunde aus Google Maps exportiert, dann mit der 3D-Software Blender überarbeitet und anschließend als Scenery in den Flight Simulator importiert. Der Prozess ist ziemlich aufwendig, weil unter anderem die korrekte Beleuchtung der Texturen neu berechnet werden muss.

Dennoch gibt es auf Reddit eine kleine Community, die sich intensiv mit dem Optimieren der virtuellen Welt beschäftigt. Unter anderem die berühmte Brücke beim Operngebäude von Sydney wurde so schon überarbeitet - in der Originalversion des Flight Simulator ist ein nicht so schöner Platzhalter zu sehen.

Ziemlich sicher entspricht die Zweckentfremdung der Daten von Google Maps nicht den Lizenzbedingungen, ebenso dürfte der Import in den Flight Simulator nicht legal sein. Bislang hat sich aber keiner der betroffenen Konzerne in der Sache öffentlich zu Wort gemeldet.

Microsoft Flight Simulator Standard | PC Code

Unklar ist auch, was bei Aktualisierungen des Flight Simulator geschieht - zumindest theoretisch könnte es zu Problemen kommen, wenn innerhalb der Daten nicht autorisierte Inhalte auftauchen.

Dazu muss nicht unbedingt ein Update erscheinen, stattdessen könnten auch serverseitig Änderungen vorgenommen werden. Microsoft arbeitet bereits an Fehlerkorrekturen wie dem Beheben von Grafikfehlern, etwa dem Absenken der Melbourne Citadel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 694,07€
  2. (u. a. TV-Wandhalterungen günstiger (u. a. Schwenk- und neigbar für Fernseher bis 80 Zoll für 31...
  3. (u. a. Marvel's Spider-Man: Miles Morales 59,99€, Horizon: Forbidden West für 79,99€, Gran...
  4. (u. a. Spider-Man: Miles Morales für 59,99€, Demon's Souls für 79,99€, Sackboy: A Big...

davidcl0nel 01. Sep 2020 / Themenstart

Wird nicht deswegen extra der Bahnhof 2 Ebenen tiefer gelegt, damit man das nicht...

Lehmroboter 01. Sep 2020 / Themenstart

Panoramafreiheit in Bezug auf Drohnenbilder ist in D eher nicht gegeben. Ich zitiere dazu...

obermeier 01. Sep 2020 / Themenstart

Leider kann man dort nicht vom Gate auf Start-/Landebahn 08L rollen. Da ist diese Brücke...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Software-Entwicklung: Wenn alle aneinander vorbeireden
    Software-Entwicklung
    Wenn alle aneinander vorbeireden

    Wenn große Software-Projekte nerven oder sogar scheitern, liegt das oft daran, dass Entwickler und Fachabteilung nicht die gleiche Sprache sprechen.
    Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer

    1. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
    2. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz
    3. Die persönliche Rufnummer Besitzer von 0700 wollen Sonderrufnummer-Status loswerden

      •  /