• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Herstellungsende für Kinect-Adapter verkündet

Wer die Bewegungssteuerung Kinect mit einer Xbox One S oder X beziehungsweise Windows verwenden möchte, muss sich beeilen: Microsoft hat das Produktionsende für den benötigten Adapter bekanntgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Adapter für Kinect wird nicht mehr hergestellt.
Der Adapter für Kinect wird nicht mehr hergestellt. (Bild: Microsoft)

Ab sofort stellt Microsoft den Adapter für Kinect nicht mehr her. Das Zubehörteil wird benötigt, um die Bewegungs- und Sprachsteuerung an einer Xbox One S, an der Xbox One X sowie mit einem Windows-PC zu verwenden - an der Xbox One in der 2013 veröffentlichten Ursprungsfassung hingegen nicht. Bereits jetzt ist der Adapter im Handel teils nur noch schwierig und zu stark überhöhten Preisen erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Im Gespräch mit Polygon.com bestätigt Microsoft jetzt das Aus für den Adapter, spezielle Gründe nennt das Unternehmen nicht. Offenbar war schlicht die Nachfrage durch Kunden zu niedrig. Im Oktober 2016 hatte Microsoft bekanntgegeben, Kinect selbst nicht mehr herzustellen. Es gibt allerdings immer noch eine kleine Szene von Bastlern und Hackern, bei denen das technisch mit vielen interessanten Sensoren ausgestattete Gerät beliebt ist. Unter anderem haben Forscher es geschafft, mit Kinect die Gebärdensprache zu übersetzen oder Roboter zu steuern, Künstler haben es für Installationen verwendet.

Das gute Image der Bewegungssteuerung war allerdings dahin, nachdem Microsoft beim Start der Xbox One die aktuelle Version beilegte, was viele Spieler als Gängelung empfanden - und was die Konsole spürbar teurer machte als die etwa gleichzeitig veröffentlichte Playstation 4. Dazu kamen berechtigte Befürchtungen in Sachen Datenschutz und Privatsphäre, weil das Gerät ständig ins Wohnzimmer lauschte.

Eingeschränkt alltagstauglich

Vor allem aber: Ganz so gut, wie Microsoft es eine Zeit lang versprochen hatte, hat Kinect eigentlich nie funktioniert. Die Bewegungssteuerung übersah häufiger Bewegungen, die Spracherkennung verstand nur wenig ausgewählte Codewörter. Für ein paar simple Partyspiele reichte das zwar aus, aber komplexe und damit langfristig interessante Anwendungen waren kaum möglich.

Immerhin: Einige grundlegende Technologien von Kinect, etwa die zur Gesichtserkennung oder zur räumlichen Analyse von Umgebungen, tauchen in anderen Formen in neuer Hardware wie der Hololens und den Mixed-Reality-Geräten von Microsoft auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

BigBadBlackWolf 05. Jul 2018

Das wird das größte Problem sein, ein fertig konfiguriertes USB 3.0 B PD to USB 3.0 A...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /