Microsoft: Halo Infinite findet 20 Millionen Master Chief

Rund 18 Millionen Spieler sind in Forza Horizon 5 gefahren, noch mehr haben Halo Infinite ausprobiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Modell des Xbox-Controllers in einem Geschäft in Südkorea
Modell des Xbox-Controllers in einem Geschäft in Südkorea (Bild: Jung Yeon-Je/AFP via Getty Images)

Microsoft hat rund eine Woche nach Bekanntgabe der Übernahmepläne für Activision Blizzard seine aktuellen Geschäftsergebnisse veröffentlicht. Die 68,7 Milliarden US-Dollar für den Kauf des ehemaligen Konkurrenten sind den Zahlen zufolge durchaus machbar: Im Ende Dezember 2021 abgeschlossenen Quartal hat der Konzern einen Nettogewinn von rund 18,8 Milliarden US-Dollar gemacht - 21 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  2. Informatiker*in (m/w/d) Schwerpunkt Gesundheitstelematik
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
Detailsuche

Die Spielesparte konnte im Quartal um rund 8 Prozent auf gut 5,5 Milliarden US-Dollar wachsen. Im Gespräch mit Analysten hob Firmenchef Satya Nadella besonders die Erfolge der Ende 2021 veröffentlichten Titel Halo Infinite und Forza Horizon 5 hervor.

Der Ego-Shooter mit dem Master Chief hat rund 20 Millionen Spieler - wobei Nadella keine Angaben gemacht hat, wie hoch der Anteil der Kunden ist, die lediglich im Free-to-Play-Multiplayer angetreten sind. Forza Horizon 5 hat ohne eine vergleichbare kostenlose Version rund 18 Millionen Fans gefunden.

Ein Großteil davon dürfte über die Spieleabos Xbox Game Pass oder PC Game Pass angetreten oder gefahren sein. Microsoft hatte vor wenigen Tagen gesagt, dass es mittlerweile rund 25 Millionen Abonnenten gibt.

Lieferengpässe bei Xbox Series X

Golem Akademie
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im gesamten Geschäftsjahr hat Microsoft mit Gaming rund 16,3 Milliarden US-Dollar erlöst - ein Plus von 17,7 Prozent. Zahlen über den Absatz der Xbox-Konsolen wurden nicht veröffentlicht.

Der Quartalsumsatz mit Xbox-Hardware legte im Jahresvergleich um rund vier Prozent zu. Die Xbox Series X ist nach wie vor nur schwierig erhältlich, die günstigere Xbox Series S ist aber gut lieferbar.

Über alle Geschäftsbereiche hinweg steigerte Microsoft seinen Quartalsumsatz um ein Fünftel auf rund 51,7 Milliarden US-Dollar. Im Cloud-Geschäft mit Software und Diensten aus dem Netz stiegen die Erlöse um 32 Prozent auf 22,1 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Valanx 27. Jan 2022

In etwa so treffend beschrieben wie: "Habe Doom wenige Minuten angeschaut und kann man...

xxsblack 26. Jan 2022

Der Master Chief bist du, also der Charakter wird so genannt. Sprich 20 Millionen Spieler...

xxsblack 26. Jan 2022

Ich mag den Gamepass. Dadurch habe ich eines meiner Lieblingsspiele entdeckt und auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /