• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Günstigstes Surface Book 2 erhält Quadcore

Vier statt zwei Kerne: Microsoft aktualisiert das anderthalb Jahre alte Surface Book 2 in der 13,5-Zoll-Version und stattet es mit einem Quadcore-Chip von Intel aus. Obendrein gibt es derzeit Rabatt auf das Detachable.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Surface Book 2
Microsofts Surface Book 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Microsoft hat ein neues Modell des Surface Book 2 (Test) vorgestellt: Die bisher günstigste Variante des 13,5-Zoll-Detachables wird nun mit einem Quadcore- statt eines Dualcore-Prozessors angeboten - wohlgemerkt zum offiziell gleichen Preis wie bisher auch. Der beträgt 1.750 Euro, allerdings verkauft Microsoft das Vorgängergerät derzeit für reduzierte 1.500 Euro im eigenen Online-Shop.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Bonn

Anstelle eines Core i5-7300U verbaut Microsoft einen Core i5-8350U. Im Vergleich bedeutet das vier statt zwei CPU-Kerne mit bis zu 3,6 GHz statt bis zu 3,5 GHz und 6 MByte anstelle von 3 MByte L3-Cache. Beide Prozessoren werden im Surface Book 2 passiv gekühlt, dennoch darf der Quadcore kurzfristig bis zu 35 Watt und dauerhaft bis zu 25 Watt an Energie aufnehmen. Das macht das Micrsoft-Detachable zu einem sehr flotten Gerät. Das 1.750-Euro-Modell hat 8 GByte Arbeitsspeicher und eine 256 GByte fassende SSD.

Erst wer 2.250 Euro (derzeit 2.000 Euro) investiert, erhält aber statt der integrierten Intel-Grafikeinheit eine dedizierte Geforce GTX 1050 mit 2 GByte GDDR5-Videospeicher, die im Tastaturdock steht. Zusammen mit der dedizierten Grafik (dGPU) geht zwingend der Core i7-8650U als noch schnellerer Quadcore-Chip einher, auch 16 GByte RAM und 512 GByte oder 1 TByte Speicherplatz sind nur kombiniert mit dem i7-Prozessor verfügbar.

Das Surface Book 2 weist die doppelte dGPU-Geschwindigkeit des ersten Surface Book auf und die Akkulaufzeit steigt im Alltag um 20 Prozent. Der Touch-Bildschirm im 3:2-Format überzeugt und die USB-C-Buchse begrüßen wir. Dass das Netzteil unter Volllast zu schwach ist, dem Tablet ein Ständer fehlt, der Display-Öffnungswinkel gering ausfällt, sich der Kopfhöreranschluss an einer unpraktischen Stelle befindet und ein LTE-Modem fehlt, das sind Kritikpunkte, die schon beim Vorgänger vorhanden waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ (USK 18)

nils01 29. Mär 2019

Besitze auch das Surface Book 2 und für mich persönlich ist das Ding einfach klasse. Kann...

0110101111010001 28. Mär 2019

Ich wünschte ich hätte Geld rumliegen


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

    •  /