Abo
  • Services:
Anzeige
Herbst-Update für Windows 10 geplant
Herbst-Update für Windows 10 geplant (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Microsoft: Großes Windows-10-Update kommt Anfang November

Herbst-Update für Windows 10 geplant
Herbst-Update für Windows 10 geplant (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Anfang November erscheint das erste große Update für Windows 10. Aller Voraussicht nach werden alle Neuerungen aus den letzten Insider-Builds dann in Microsofts aktuelles Betriebssystem integriert.

Anzeige

Das geplante Herbst-Update für Windows 10 will Microsoft Anfang November 2015 veröffentlichen, berichtet Paul Thurrott, der bei Themen rund um Windows gewöhnlich gut informiert ist. Bisher gab es noch keinen genaueren Termin für das Herbst-Update für Windows 10. Bereits vor Fertigstellung der Arbeiten an Windows 10 war das Herbst-Update von Microsoft eingeplant worden.

Herbst-Update mit kleinen Verbesserungen

The Verge geht davon aus, dass das Update in der ersten Novemberwoche erscheint. Winbeta nennt den 2. November 2015 als Veröffentlichungsdatum. Microsoft selbst hat sich dazu bislang nicht offiziell geäußert.

Intern heißt das Herbst-Update für Windows 10 Threshold 2 und soll einige Funktionen nachliefern, die bis zum Abschluss der Arbeiten an Windows 10 nicht in das Betriebssystem integriert werden konnten. Es ist davon auszugehen, dass die Neuerungen aus den letzten Insider-Builds in das Update einfließen werden. Dabei handelt es sich hauptsächlich um kleinere Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Der genaue Funktionsumfang des Updates ist allerdings nicht bekannt. Es ist auch denkbar, dass so manche Funktion aus einem der Insider-Builds doch nicht in das Herbst-Update übernommen wird.

Edge auch dieses Jahr noch ohne Erweiterungen

Fest steht allerdings bereits, dass Edge dieses Jahr keine Unterstützung für Erweiterungen erhalten wird. Microsofts neuer Browser soll erst irgendwann im kommenden Jahr mit Erweiterungen versorgt werden, um neue Funktionen in den Browser zu integrieren. In welchem Zeitraum ein entsprechendes Update erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

Das Herbst-Update von Windows 10 wird sich als Version 1511 ausgeben, wobei die Zahlen auf die Jahreszahl und den Monat der Erstveröffentlichung verweisen. Aufgeschlüsselt bedeutet es, das Update erschien im Jahr 2015 im Monat November, dem elften Monat des Jahres. Windows-10-Nutzer erhalten das Update über die Aktualisierungsfunktion des Betriebssystems. Es wird wie ein Sicherheitsupdate verteilt und sollte am Tag der Veröffentlichung bei allen Windows-10-Anwendern ankommen.

Wer nach dem Erscheinen des Herbst-Updates von Windows 7 oder 8.1 auf Windows 10 umsteigt, erhält gleich die neue Version. Die RTM-Version vom Sommer 2015 verteilt Microsoft dann also nicht mehr. Wer sein Windows-10-System in den Auslieferungszustand zurücksetzen möchte, kann nach dem Termin ebenfalls nur noch zum Herbst-Update zurückkehren. Einen Wechsel zum RTM-Build wird es dann nicht mehr geben.


eye home zur Startseite
Norbz 12. Nov 2015

viel Problematischer finde ich hier eigentlich die Tatsache, dass eine Suche per Tastatur...

DerVorhangZuUnd... 26. Okt 2015

Realitätsnah ;-)

Anonymer Nutzer 24. Okt 2015

Genau mein Reden! :) Das minimalste übertragene sind Grundinfos zum System selbst. Nix...

Anonymer Nutzer 23. Okt 2015

Windows kommt vorinstalliert auf vielen Systemen und genau dadurch verdient MS auch...

ArcherV 23. Okt 2015

Wieso? Ne Drohne mit ein paar Raketen kommt doch wohl billiger auf die Masse gesehen? ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Köln
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. ARRI Media GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 03:13

  2. Re: Na, geht doch

    2ge | 02:56

  3. ist doch logisch

    bernstein | 02:24

  4. Re: Deutschland auch ?

    tribal-sunrise | 02:18

  5. Re: "deutlich"

    SzSch | 02:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel