Microsoft: Googles Project Zero veröffentlicht Windows-Sicherheitslücke

Über eine Sicherheitslücke in der Verschlüsselungsbibliothek Symcrypt lassen sich Windows-Server lahmlegen. Project Zero veröffentlichte die Sicherheitslücke nach 90 Tagen. Patches von Microsoft sollen erst im Juli folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Sicherheitslücke in Symcrypt ermöglicht DoS-Angriffe.
Eine Sicherheitslücke in Symcrypt ermöglicht DoS-Angriffe. (Bild: Gerd Altmann)

Seit über 90 Tagen weiß Microsoft von einer Sicherheitslücke in der Verschlüsselungsbibliothek Symcrypt. Trotzdem wurde die Lücke bisher nicht geschlossen. "Heute ist Tag 91, also ist die Lücke jetzt öffentlich. Ich halte den Schweregrad für relativ niedrig, aber man kann damit relativ einfach eine ganze Windows-Flotte ausschalten. Es lohnt sich also, sich dessen bewusst zu sein", schreibt der Entdecker Tavis Ormandy von Googles Sicherheitsinitiative Project Zero auf Twitter. Nach den Richtlinien des Projekts hat ein Hersteller 90 Tage Zeit, einen Fix bereitzustellen, bevor Informationen zu Sicherheitslücken veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
Detailsuche

Symcrypt wird von Windows 8 standardmäßig für symmetrische Verschlüsselungsfunktionen verwendet. Seit Oktober 2017 nutzt Windows 10 Symcrypt standardmäßig für alle kryptographischen Funktionen. Mit Hilfe eines präparierten X.509-Zertifikats lässt sich eine endlose Rechenoperation triggern, welche für einen Denial-of-Service-Angriff (DoS) genutzt werden kann.

"Ich habe festgestellt, dass das Einbetten des Zertifikats in eine S/MIME-Nachricht, eine Authenticode-Signatur, eine Schannel-Verbindung usw. jeden Windows-Server (z. B. IPsec [VPN], IIS [nternet Information Services], Exchange usw.) zum Erliegen bringt und (je nach Kontext) das Rebooten der Maschine erfordern kann", schreibt Ormandy in einem Bugreport. Viele Programme, die nicht vertrauenswürdige Inhalte verarbeiten (wie Antivirenprogramme), würden diese Routinen aufrufen - und könnten damit das System zum Stillstand bringen. Neben der Fehlerbeschreibung veröffentlicht Ormandy auch ein Proof-of-Concept-Zertifikat (PoC), mit dem das Problem nachvollzogen werden kann.

Ormandy hatte die Sicherheitslücken bereits im März vor der Open-Source-Veröffentlichung von Symcrypt gemeldet. Der Code der Software steht seit April auf Github. Microsoft will laut Ormandy erst im Juli Patches für die Sicherheitslücken veröffentlichen, da beim Testen Probleme aufgetreten seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
Artikel
  1. iPhone: Apple warnt offenbar Leaker aus China
    iPhone
    Apple warnt offenbar Leaker aus China

    Bevor Apple neue Geräte veröffentlicht, gibt es oft eine Reihe von Leaks aus chinesischen Produktionsanlagen. Leaker haben nun Post bekommen.

  2. Buzzfeed, Wasserstoff, Berlin: Taxi-Fahrer erhalten 15.000 Euro für Elektroautos
    Buzzfeed, Wasserstoff, Berlin
    Taxi-Fahrer erhalten 15.000 Euro für Elektroautos

    Sonst noch was? Was am 24. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Lego Builder's Journey im Test: Knuffige Klötzchen knobeln
    Lego Builder's Journey im Test
    Knuffige Klötzchen knobeln

    Zwei Figuren und viele Welten: Lego Builder's Journey erzählt die Geschichte einer Reise - und sieht mit Raytracing verblüffend real aus.
    Ein Test von Marc Sauter

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /