Abo
  • Services:

Microsoft: Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

Die Entwicklung des Windows-Betriebssystems läuft künftig ausschließlich über Git. Der Umzug auf das neue Werkzeug hat nur rund ein halbes Jahr gedauert und betrifft rund 4000 Entwickler, die für 300 GByte Code verantwortlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Git ist jetzt auch Standardwerkzeug der Windows-Entwickler.
Git ist jetzt auch Standardwerkzeug der Windows-Entwickler. (Bild: Git Projekt)

In nur ungefähr einem halben Jahr ist es dem Entwicklungsteam von Windows gelungen, von den bisher verwendeten Werkzeugen zur Codeverwaltung auf das freie Git zu wechseln. Den offiziellen Abschluss der Arbeiten verkündete der für Windows und Geräte zuständige Vice President Gabriel Aul auf Twitter.

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Laut einer Erläuterung zu dem Umzug umfasst das Windows-Repository rund 3,5 Millionen Dateien und ist etwa 300 GByte groß. An der Entwicklung von Windows sind darüber hinaus ungefähr 4000 Programmierer beteiligt. Aufgrund des enormen Umfangs musste das Team für die Nutzung des Versionskontrollsystems Git zusätzlich das virtuelle Dateisystem GVFS erstellen.

Seit Beginn der Umstellung zählte das zuständige Team bereits mehrere Hunderttausend einzelne Code-Beiträge. Zudem werden pro Tag durchschnittlich rund 8.400 Push-Beiträge zu dem Repo hinzugefügt und 2.500 Pull-Requests erstellt. Der Quellcode wird außerdem in rund 4.300 Zweigen gepflegt, rund 1.760 Mal am Tag wird Code aus den Quellen gebaut.

Anfang Februar dieses Jahres informierte das Team erstmals öffentlich über seine Pläne und stellte Details zu dem Open-Source-Projekt GVFS vor, um Git für den Verwendungszweck von Microsoft zu beschleunigen. Bei GVFS handelt es sich um ein virtuelles Dateisystem, das verschiedene Operationen von Git und auch den Zugriff auf Dateien beschleunigen soll, denn ohne GVFS wäre Git mit der riesigen Datenmenge schlicht nicht nutzbar.

Git ist ursprünglich von Linux-Erfinder Linus Torvalds als Versionskontrollsystem für die Kernel-Entwicklung erstellt worden. Laut Linux-Entwickler Daniel Vetter ähnelt die Arbeitsweise der Windows-Entwickler auch jener der Linux-Hacker.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

TrudleR 04. Okt 2017

Ich finde, Google hat eigentlich direkt am Tag 0 ihres Google Cloud Offices Microsoft...

Tragen 24. Aug 2017

Natürlich https://github.com/Microsoft/GVFS/issues/31 https://github.com/Microsoft/GVFS...

dschu 24. Aug 2017

Der Windows User hat ja schon Probleme eine ZIP zu extrahieren, da kann man auch...

der_wahre_hannes 24. Aug 2017

Da hat wohl einer das Forum nicht verstanden *ggg*

teenriot* 23. Aug 2017

Ja, Danke, das war mein Fehler. Ist natürlich nicht dasselbe.


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /