Abo
  • Services:

Microsoft: Genehmigung für Suche nach E.T. erteilt

Microsoft darf auf einer Müllkippe nach E.T. suchen - gemeint ist kein echter Außerirdischer, sondern das Anfang der 80er Jahre veröffentlichte Atari-Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Startbildschirm von ET the Extraterrestrial
Startbildschirm von ET the Extraterrestrial (Bild: Golem.de)

Als Atari 1982 das Spiel E.T. the Extra-Terrestrial veröffentlichte, war das eine kleine Sensation. Filmumsetzungen gab es bis dahin nur wenige, und von derart erfolgreichen wie dem Steven-Spielberg-Streifen schon gar nicht. Trotzdem hat sich das übereilt produzierte Werk schlecht verkauft, mehrere Millionen Exemplare sollen später auf einer Müllkippe bei der US-Stadt Alamogordo (New Mexico) entsorgt worden sein.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Jetzt hat die Umweltbehörde der Stadt eine Genehmigung erteilt, das verloren gegangene Spiel zu suchen und wieder auszubuddeln, berichtet die örtliche Regionalzeitung. Hinter der Aktion steckt vor allem Microsoft, für das die drei Filmproduktionsunternehmen Fuel Entertainment, Xbox Entertainment Studios und Lightbox Entertainment einen Dokumentarfilm drehen wollen.

Das Spiel gilt bei einigen Kritikern als das bislang schlechteste der Videospielgeschichte und als ein Auslöser für den sogenannten Videogame-Crash von 1983 und 1984, wie die massiven Umsatzrückgänge in der damals noch jungen Branche heute genannt werden.

Beides ist vermutlich nicht ganz richtig: E.T. bekam nach seiner Veröffentlichung zwar keine guten, aber auch keine durchgehend vernichtenden Tests; eine im Browser spielbare Version gibt es hier. Für den Crash gab es mehrere Ursachen - wenn überhaupt, war der arme Außerirdische bestenfalls eine kleine.

Das Thema wird in Teilen der Community immer wieder mal aufgegriffen, meist scherzhaft. Bislang ist nicht ganz klar, ob es sich bei den verbuddelten E.T.s nicht vielleicht schlicht um eine Urban Legend handelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 120,84€ + Versand

Apple_und_ein_i 09. Apr 2014

Jessas, genau diesen Wortlaut habe ich doch erst letztens irgendwo gehört (allerdings auf...

George99 09. Apr 2014

Naja, sinnlos sicher nicht. Schon jetzt müssen die Stadtwerke regelmäßig die...

der_wahre_hannes 09. Apr 2014

Ja. Da Microsoft ja vorher auch so ein supertolles Image hatte... Die ganzen Windows-8...

der_wahre_hannes 09. Apr 2014

Hä? Weil es Leute gibt, die sich das Spiel tatsächlich gekauft haben. Allerdings haben...

redwolf 08. Apr 2014

Es gibt eine spezielle Hölle für Blisterpackungsentwickler.


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /