Abo
  • Services:
Anzeige
Nokia entlässt in Peking 4.700 Fabrikarbeiter.
Nokia entlässt in Peking 4.700 Fabrikarbeiter. (Bild: AFP/Getty Images)

Nokia-Fabrik: Wer geht, bekommt 100-Euro-Smartphone geschenkt

Microsoft will die von der aktuellen Entlassungswelle betroffenen Nokia-Arbeiter einer chinesischen Fabrik mit Geschenken besänftigen: Täglich wird an bis zu 300 Arbeiter je ein Lumia 630 verschenkt, wenn diese freiwillig gehen.

Anzeige

In einer Nokia-Fabrik und einem Entwicklungszentrum in Peking sollen im Zuge der Entlassungen bei Microsoft insgesamt 4.700 von 5.000 Arbeiter ihren Job verlieren. Angeblich versucht Microsoft, durch ein Geschenk die Gemüter zu beruhigen und weiteren Unmut zu verhindern.

100-Euro-Smartphone als Entschädigung

Wie das Marketwatch-Blog des Wall Street Journals schreibt, soll Microsoft jeden Tag bis zu 300 Arbeitern ein Lumia-630-Smartphone anbieten, wenn sie freiwillig kündigen und in ein "Abschiedspaket" einwilligen. Ob und wie viel Geld dieses Paket umfasst, wurde bisher noch nicht offiziell bekannt gegeben. Dabei gehe es nach dem Prinzip "Wer zuerst kommt, malt zuerst". Die Informationen sollen aus einer internen E-Mail stammen.

Mit dem Geschenk könnte Microsoft versuchen, die Fabrikarbeiter zusätzlich zu beruhigen. Allerdings ist das Lumia 630 auch in China kein besonders teures Smartphone: Umgerechnet soll es im Onlinehandel nur um die 100 Euro kosten. Zudem erhalten nur Arbeiter das Abschiedspaket mit Smartphone, die bereit sind, freiwillig zu gehen.

Microsoft entlässt 15 Prozent seiner Angestellten

Microsoft-Chef Satya Nadella hatte im Juli 2014 angekündigt, insgesamt 18.000 Beschäftigte im Zuge einer großangelegten Umstrukturierung zu entlassen - das sind ca. 15 Prozent aller Microsoft-Angestellten. 12.500 der Entlassungen betreffen von Nokia übernommene IT-Professionals und Fabrikarbeiter. Die Entlassungen wurden zwar erwartet, die Höhe hat allerdings überrascht. Finnlands Finanzminister Antti Rinne hatte im Nachgang davon gesprochen, dass Finnland von Microsoft betrogen worden sei.

Laut Marketwatch gibt es noch keine Stellungnahme seitens Microsoft China zu den Ausgleichs-Smartphones für die chinesischen Arbeiter. Wie viele der Arbeiter die Möglichkeit des freiwilligen Ausscheidens genutzt haben, ist unbekannt.


eye home zur Startseite
blue765 08. Aug 2014

ich habe grade auch ein lg e900 mit windows und ich hasse das, das brauch ewig zum laden...

Zwangsangemeldet 08. Aug 2014

wenn sie den Mitarbeitern Android-Handys geschenkt hätten. ;-)

Zwangsangemeldet 08. Aug 2014

Und dann auch noch eins, was mit Windows läuft...

Dwalinn 08. Aug 2014

Ich kenn ein paar leute die das so unterschreiben könnten. Wozu ein Job wenn Deutschland...

Dwalinn 08. Aug 2014

Dennoch zeigt das die Einstellung von Golem... Da ich mich aber mit chinesischen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Experis GmbH, Berlin
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    Tigtor | 14:17

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 14:14

  3. Re: Inexio = Monopolstellung mit überteuerten...

    brainDotExe | 14:12

  4. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    SzSch | 13:51

  5. Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    pyri | 13:49


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel