• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Gates spendet Anteile im Wert von 4,7 Milliarden US-Dollar

Bill Gates hat seinen Aktienanteil an Microsoft auf 1,3 Prozent reduziert, indem er 64 Millionen Aktien verkauft hat. Die 4,7 Milliarden US-Dollar Erlös soll der Multimilliardär der gemeinnützigen Stiftung überschrieben haben, die er und seine Frau Melinda gegründet haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Melinda und Bill Gates
Melinda und Bill Gates (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Der Microsoft-Gründer Bill Gates hat einem Aktienvermerk der US-Börsenaufsichtsbehörde zufolge 64 Millionen seiner Microsoft-Aktien verkauft. Den Erlös hat Gates laut Bloomberg der Bill & Melinda Gates Foundation gespendet, einer gemeinnützigen Organisation, die Gates zusammen mit seiner Frau gegründet hat.

Größte Einzelspende des Jahres 2017

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hannover
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

Der Erlös des Aktienverkaufs beträgt knapp 4,7 Milliarden US-Dollar, umgerechnet 4 Milliarden Euro. Damit ist Gates' Spende die bisher größte Einzelspende des Jahres 2017, gefolgt von einer Großspende Warren Buffetts und einer Spende von Michael Dell. Weder Microsoft noch die Gates-Stiftung haben die mutmaßliche Spende kommentiert.

Bill Gates hat in der Vergangenheit bereits häufiger sein Privatvermögen reduziert, um seine Stiftung zu unterstützen. Bill und Melinda Gates sollen seit 1994 35 Milliarden US-Dollar in Bargeld und Aktien gespendet haben.

Alle gespendeten Aktien hätten heute einen Wert von 50 Milliarden US-Dollar

Insgesamt soll Gates rund 700 Millionen Microsoft-Aktien als Spende in seine Stiftung überführt haben. Hätte er diese behalten, wären sie heute um die 50 Milliarden US-Dollar wert, umgerechnet mehr als 42 Milliarden Euro.

Die aktuelle Spende ist die größte, die Gates seit den Jahren 1999/2000 getätigt hat. Damals hat er Aktien im Wert von 16 Milliarden US-Dollar und im Folgejahr Aktien im Wert von 5,1 Milliarden US-Dollar gespendet. Bloomberg zufolge bleibt Gates mit einem Vermögen von 86,1 Milliarden US-Dollar der reichste Mann der Welt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

Der Held vom... 23. Aug 2017

Deiner Zugehörigkeit zur Solidargemeinschaft stimmst du ebenfalls zu, indem du Teil...

highfive 17. Aug 2017

Seh ich auch so. Es ist ja nicht alles an der Sache schlecht. Gerade in Afrika sind ganz...

thinksimple 16. Aug 2017

Pinky and the Brain. Die wollen die Weltherrschaft und benutzen die Stiftung von Gates...

highfive 16. Aug 2017

Was würde aber passieren wenn Bill Du hast Dir aber schon den Text von golem mal...

|=H 16. Aug 2017

Nur Kommunisten wollen einen öffentlichen Sektor. Frag mal den aktuellen Präsidenten der...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /