Abo
  • Services:

Microsoft: Games for Windows Live wird geschlossen

Es sollte eine Konkurrenz für Steam werden, jetzt wird Games for Windows Live geschlossen: Microsoft stellt das PC-Spieleportal ein. Zuletzt hatte es sogar Petitionen gegen den unbeliebten Dienst gegeben, etwa bei Dark Souls.

Artikel veröffentlicht am ,
Dark Souls
Dark Souls (Bild: Namco Bandai)

"GfWL [Games for Windows Live] ist unbeliebt, schwierig zu benutzen, unbequem, hat eine fürchterliche Onlineunterstützung und macht einfach keinen Spaß", hatten die Initiatoren einer Petition Mitte 2012 geschrieben und so dafür gesorgt, dass das Rollenspiel Dark Souls über den Konkurrenten Steam ausgeliefert wird. Jetzt gibt Microsoft bekannt, dass Games for Windows Live am 22. August 2013 geschlossen wird.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Alle bis zu diesem Stichtag gekauften Spiele und sonstigen Inhalte könnten auch danach weiter über den Client genutzt werden. Ob sich etwa Ingame-Zusatzinhalte auch weiterhin kaufen ließen - etwa bei Games, die nur GfWL unterstützen -, hänge vom jeweiligen Titel ab. Die Firma ermuntert ihre Kunden, vorhandene Punkteguthaben noch auszugeben. Restpunkte können Nutzer nach dem 2. August 2013 in Xbox Live und auf Windows Phone verjubeln - allerdings auch nicht mehr lange, denn dort stellt die Firma demnächst von Punkten auf Euro um.

Wie genau Microsoft sein PC-Spiele-Geschäft künftig handhabt, ist derzeit unklar. Vor wenigen Tagen hatte die Firma einen Entwickler namens Jason Holtman eingestellt. Der war zuvor lange bei Valve und gilt als eigentlich maßgeblicher Mann hinter Steam, insbesondere, was die Beziehungen zu den Publishern angeht. Holtman soll sich um die Sparte PC-Spiele und Entertainment kümmern.

Microsoft selbst nennt jetzt keinen Grund für die Schließung von Games for Windows Live. Der Dienst ging 2005 an den Start, zwischendurch wurde er mehrmals mit großen Plänen überarbeitet, die aber immer nur halbherzig umgesetzt wurden. Bei Spielern konnte er sich nie etablieren - was schließlich sogar in regelrechte Abneigung wie bei Dark Souls umschlug.

Themenseiten:



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-58%) 12,49€
  4. 72,99€

MrBrown 19. Aug 2013

Als EA in Battlefield Bad Company 2 Zusatzinhalte aus dem Spiel heraus verkaufen wollte...

Wooner44 19. Aug 2013

Wenn ich also zum Beispiel GTA IV spielen will ist dazu der Client weiter nötig? Und...

Endwickler 19. Aug 2013

Da wird sich die Frage stellen: wieso weg? Ich lese, dass die bisherigen Spiele...

Endwickler 19. Aug 2013

Ich habe keine Ahnung, ob sich ein gesamtes Forum je in irgend etwas einig sein kann und...

Khazar 19. Aug 2013

..frei von GFWL und setzen auf Steamworks.. ahhhhhhhhhhh. Schon witzig, dass die ganzen...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /