• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Gamepad der Xbox Series X wird kompatibler für Kinderhände

Der Controller der nächsten Xbox bietet Detailänderungen. Wer will, kann auch mit seinem aktuellen Gamepad weiterspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gamepad der Xbox Series X
Gamepad der Xbox Series X (Bild: Microsoft)

Parallel zu den Spezifikationen der Xbox Series X hat Microsoft das Gamepad der für Ende 2020 geplanten Konsole näher vorgestellt. Das Eingabegerät erinnert auf den ersten Blick an das der Xbox One - abgesehen vom D-Pad, dessen Form offenbar von den Elite-Controllern inspiriert ist. Allerdings kann das D-Pad am Gamepad der Xbox Series X nicht ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden, Bremen

Im Firmenblog von Microsoft stellt einer der Entwickler weitere Änderungen vor. Vor allem sei es darum gegangen, den Controller besser greifbar für Spieler mit kleineren Händen zu gestalten. Dabei habe man sich an einer typischen achtjährigen Person orientiert, sagt der Designer.

Für Spieler mit größeren Händen soll es allerdings keine Nachteile geben. Das wurde laut Microsoft durch vorsichtige Änderungen an den Schultertasten, stärker abgerundete Trigger und überarbeitete Griffe erreicht. Neu ist außerdem eine Share-Taste, mit der man Inhalte teilen kann.

Das grundsätzlich drahtlos arbeitende Gamepad wird über einen USB-Type-C-Anschluss mit der Konsole verbunden. Ob nun ein integrierter Akku verbaut ist, ist momentan nicht bekannt. Es gibt Berichte in US-Medien wie Windows Central, dass zwei AA-Batterien nötig sind; eine Bestätigung von Microsoft haben wir aber nicht. Auch zu der weiteren verbauten Hardware finden sich bisher keine Informationen, etwa zu möglichen Wackel- und Schütteleffekten.

Das Gamepad wird per Bluetooth LE mit der Konsole, mit dem Smartphone oder mit dem PC gekoppelt. Beim Spielen wird dann aber offenbar eine andere (Funk-)Verbindung genutzt, die schneller arbeiten soll. Auch hier nennt Microsoft keine Details. Schon länger war bekannt, dass das Unternehmen im Gamepad das sogenannte Dynamic Latency Input nutzt, mit dem Eingaben im Idealfall synchron zur Bildrate des Spiels vorgenommen werden.

  • Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)
  • Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)
  • Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)
  • Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)
  • Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)
  • Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)
  • Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)
Gamepad der Xbox Series X (Artwork: Microsoft)

Neue Informationen gibt Microsoft hierzu bislang nicht. Offen ist etwa die Frage, welches Protokoll oder welche Verbindungsart am PC und am Smartphone zum Einsatz kommt. Letztlich dürfte das aber in der Praxis kaum eine Rolle spielen.

Interessant wäre allerdings zu wissen, ob an der Xbox Series X auch die älteren Gamepads den Dynamic Latency Input beherrschen - grundsätzlich sollen die Controller der Xbox One nämlich kompatibel sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Dyson Cinectic Big Ball Parquet 2 Staubsauger für 249€ statt 399€ im Vergleich)
  2. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  3. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  4. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...

Dwalinn 18. Mär 2020 / Themenstart

MS hat ja ein System für spezial Hardware das ist zwar eigentlich für größere...

Clown 18. Mär 2020 / Themenstart

Nicht falsch verstehen, ich will Deine Erziehungsmethoden nicht kritisieren, mich...

Clown 18. Mär 2020 / Themenstart

Ich fand das Still-Halten in Until Dawn sinnvoll und gut umgesetzt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


      Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
      Schenker Via 14 im Test
      Leipziger Langläufer-Laptop

      Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
      2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
      3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

        •  /