Abo
  • Services:

Microsoft Game Stack: Xbox Live für Smartphones ist Teil des Cross-Plattform-Plans

Game Stack bringt Azure, Havoc-Engine, Visual Studio, Windows und Xbox Live als ein Angebot für Entwickler. Microsofts Plan: Spiele auf möglichst vielen Plattformen anzubieten. Xbox Live für Android und iOS ist ein Schritt in diese Richtung.

Artikel veröffentlicht am ,
Game Stack ermöglicht die Entwicklung von Spielen.
Game Stack ermöglicht die Entwicklung von Spielen. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf einem Pressebriefing seinen Game-Dienst Xbox Live für Android und iOS offiziell angekündigt, nachdem bereits vorher Infos dazu bekannt wurden. Das Projekt ist Teil des Cloud-Angebots für Spieleentwickler, welches das Unternehmen anbieten will: Microsoft Game Stack. Dieser enthält Tools für das Erstellen und Erweitern von Spielen. Dazu zählen die Havoc-Engine, die IDE Visual Studio und der Streamingdienst Mixer. Microsoft erwähnt generell Azure als Cloud-Plattform und Windows als Betriebssystem in Verbindung mit Game Stack. Auch die Multiplayerserver von Azure Playfab gehören dazu.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen

Bisher haben einige Mobile Games rudimentäre Elemente von Xbox Live integriert - etwa Achievements. Das soll sich ändern. "Leute sollten die Freiheit haben, die Spiele zu spielen, die sie möchten, auf beliebigen Geräten und mit beliebigen anderen Leuten", sagt Bereichsleiter für die Gaming Cloud Kareem Choudhbry. Xbox Live soll Cross-Plattform-Spiele vereinfachen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Battle-Royale-Shooter Fortnite, der auf mobilen Geräten, Nintendo Switch, Xbox One, Playstation 4 und PC verfügbar ist.

Playstation und Switch erst einmal nicht dabei

Die Xbox Live SDK soll Entwicklern helfen, diverse kontobasierte Dienste für ihre Spiele zu ermöglichen. Das SDK unterstützt plattformübergreifende Konten, verschlüsselte Anmeldung und eingeschränkte Konten für Kinder. Neben den erwähnten Achievements sind Freundeslisten, Gamerscores und andere Funktionen möglich.

Xbox Live wird allerdings vorerst nicht auf alle Plattformen kommen. Der Dienst unterstützt weder Sonys Playstation 4 noch die Nintendo Switch. Microsoft will den Dienst aber auf so viele Plattformen wie möglich bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 29,95€
  3. (-8%) 54,99€
  4. (-82%) 5,50€

Glennmorangy 15. Mär 2019 / Themenstart

Schon krass welche Werkzeuge und Mittel MS für Gaming im Programm hat. Ohne MS könnte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /