Microsoft: Free-to-Play-Multiplayer ohne Xbox Live Gold spielbar

Microsoft schließt sich der Konkurrenz an und ermöglicht auf der Xbox das uneingeschränkte Spielen von Free-to-Play-Titeln ohne Premium-Abonnement.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Nicht nur Xbox Series X und S: Die Änderung gilt für alle Xbox-Konsolen.
Nicht nur Xbox Series X und S: Die Änderung gilt für alle Xbox-Konsolen. (Bild: Microsoft)

Auf allen verfügbaren Xbox-Konsolen lassen sich Free-to-Play-Games ab sofort in vollem Umfang spielen, ohne eine Mitgliedschaft bei Microsofts Online-Service Xbox Live Gold zu besitzen. Bislang war ein Abonnement des kostenpflichtigen Premium-Diensts notwendig, um Zugriff auf die Online-Mehrspielermodi von Titeln wie Fortnite, Apex Legends und Rocket League zu erhalten.

Stellenmarkt
  1. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Microsoft hatte die Änderung bereits im Januar 2021 in Aussicht gestellt, nachdem eine zunächst angekündigte Preiserhöhung für die Gold-Mitgliedschaft zu Unmut in der Xbox-Community und zum Rückzug der Pläne geführt hatte. Mitglieder von Microsofts Insider-Programm profitieren schon seit März von der Freistellung. Der Hersteller schließt sich mit dem Verzicht auf die Abopflicht dem Beispiel seiner unmittelbaren Konkurrenten an.

Sowohl Sony als auch Nintendo ermöglichen auf ihren Plattformen das uneingeschränkte Spielen von Free-to-Play-Multiplayer-Games, ohne auf einem Playstation-Plus- beziehungsweise Switch-Online-Abonnement zu bestehen. Die Dienste sind ausschließlich für die Online-Modi von kostenpflichtigen Spielen Voraussetzung. Dabei bleibt es auch bei Microsoft.

Microsoft gewährt Sonderkündigungsrecht

Zusätzlich zur Freigabe der Online-Mehrspielermodi ermöglicht Microsoft in Free-to-Play-Spielen künftig den kostenlosen Zugriff auf die Gruppensuche und den Party-Chat. Wer eine Gold-Mitgliedschaft ausschließlich für das Spielen von Free-to-Play-Titeln genutzt hat und das Abo angesichts der Änderungen nicht mehr benötigt, hat bis zum 1. Juni 2021 ein Sonderkündigungsrecht.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gold-Mitgliedschaften, die bis einschließlich 21. April 2021 abgeschlossen wurden, lassen sich mit sofortiger Wirkung beenden. Restliche Abonnement-Laufzeiten erstattet Microsoft mit einer Gutschrift. Sämtliche Bedingungen und Konditionen zum Sonderkündigungsrecht listet Microsoft auf einer Support-Webseite zum Thema auf.

Eine Xbox-Live-Goldmitgliedschaft kostet aktuell 7 Euro pro Monat oder 40 Euro für ein halbes Jahr. Neben Zugriff auf die Online-Modi von kostenpflichtigen Games beinhaltet das Abo eine monatlich wachsende Spielesammlung, die ohne Aufpreis nutzbar ist. Zudem gewährt das Angebot Sonderkonditionen bei Rabattaktionen.

Xbox Series S 512GB

Mehr als 50 Free-to-Play-Titel im Xbox-Store

Free-to-Play-Spiele sind in ihrer Basisversion kostenlos und für alle Interessierten frei zugänglich. Kosten fallen in der Regel über optionale Käufe innerhalb des jeweiligen Spiels etwa für virtuelle Gegenstände an. Laut Microsoft stehen aktuell mehr als 50 Spiele dieser Art im Xbox-Store zur Verfügung. Dazu gehören neben den bereits genannten Titeln bekannte Games wie Call of Duty Warzone, Destiny 2, World of Tanks sowie Star Trek Online, Roblox und Neverwinter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /