Microsoft: Forza fährt Porsche

Die ersten Sportautos sind ab sofort für 7 Euro in einer Erweiterung für Forza Horizon 3 auf Xbox One und Windows 10 verfügbar: Microsoft und Porsche haben eine langjährige Kooperation vereinbart.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche in Forza Horizon 3
Porsche in Forza Horizon 3 (Bild: Microsoft)

Porsche hat einen neuen Partner. In den vergangenen Jahren war der Sportwagenbauer an Electronic Arts und somit an Need for Speed gebunden. In den nächsten sechs Jahren will das Unternehmen mit Microsoft zusammenarbeiten. Gleich zum Auftakt der Kooperation gibt es für Forza Horizon 3 einen sogenannten Car Pack, der sieben Autos enthält und rund 7 Euro kostet.

Stellenmarkt
  1. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. (Senior) Product Owner (m/f/d) Visual Inspection Software
    Körber Pharma Packaging GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Bei den Spielern kommt das nur zum Teil gut an. In Foren äußern sich viele verärgert darüber, dass sie trotz des Kaufs der teuren Ultimate Edition nun erneut zur Kasse gebeten werden. Außerdem finden es viele nicht gut, dass ausgerechnet der besonders attraktive Porsche 918 nicht in dem Paket enthalten ist.

Neben derartigen Angeboten ist außerdem eine Zusammenarbeit bei Veranstaltungen geplant, etwa indem Porsche die nächste Saison der Forza Racing Championship sponsert. Die Anmeldung dafür ist ab sofort online möglich, die Qualifizierungsrennen finden ab dem 1. Mai 2017 statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lord Gamma 15. Apr 2017

Im ersten Pack für Assetto Corsa ist er dabei: http://cdn.akamai.steamstatic.com/steam...

synoon 15. Apr 2017

https://ibb.co/izZ0bQ https://preview.ibb.co/j1Jhqk/werbungim_Vollbild.jpg

derKlaus 14. Apr 2017

Und die BMW Isetta :)

GebrateneTaube 13. Apr 2017

http://www.motorsport-total.com/games/bilder/azoom.html?p=179716.jpg&nid=3877



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /