• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Forbes hält Windows 10 weiterhin für eine Gefahrenzone

Nutzer des aktuellen Windows-10-Updates 1903 könnten Probleme mit dem VPN-Dienst Rasman und dem Sandbox-Modus haben. Microsoft arbeitet an einer Lösung. Das Wirtschaftsmagazin Forbes hält die konstanten Fehler nach Updates für gefährlich. Windows 10 sei weiterhin eine Gefahrenzone.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 ist laut Forbes gefährlich.
Windows 10 ist laut Forbes gefährlich. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das aktuelle Mai-Update 1903 für Windows 10 hat einige Schwierigkeiten. Das gibt Microsoft in einem aktualisierten Support-Beitrag bekannt und wird dafür einmal mehr kritisiert. Zum einen kann es passieren, dass der Sandbox-Modus nicht startet und stattdessen einen Fehler ausgibt. Dies passiert immer dann, wenn die Systemsprache des Betriebssystems während des Update-Prozesses geändert wurde. Außerdem funktioniert Microsofts Remote Access Connection Manager (Rasman) nicht richtig bei einigen Nutzern, die das Sammeln von Diagnosedaten manuell auf den Wert Null gesetzt haben.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hält diese Fehler für ein Indiz, dass Windows 10 noch immer nicht vertrauenswürdig ist. "Windows 10 bleibt eine Gefahrenzone", schreibt Autor Gordon Kelly in seinem Artikel. Dabei sei Microsoft bezüglich der Funktionsweise von wichtigen Diensten absichtlich irreführend. Als Beispiel nennt er den fehlerhaften Rasman-Dienst.

50 Millionen Nutzer potenziell betroffen

50 Millionen Windows-10-Nutzer mit installiertem Mai-Update sollen davon betroffen sein. Diesen Wert leitet Kelly aus einem Bericht des Unternehmens Adduplex ab, laut dem 6,3 Prozent aller Windows-Nutzer die aktuelle Version 1903 installiert haben. Aus einer Gesamtsumme von 800 Millionen installierten Windows-Betriebssystemen - Microsofts Angabe vom Anfang des Jahres 2019 - sind das 50,4 Millionen Nutzer.

Microsoft arbeitet derzeit an einem Fix, der sowohl den Sandbox-Bug als auch die VPN-Probleme beheben soll. Zumindest für letzteren Fehler gibt es auch einen Workaround: Dazu muss der Registryeintrag Allowtelemetry im Verzeichnis "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection" au 1, 2 oder 3 gesetzt werden. Das aktiviert allerdings auch das Sammeln von Diagnosedaten auf dem Gerät. Alternativ müssen betroffene Nutzer sich noch etwas gedulden. Microsoft will die Probleme bis Ende Juli 2019 gelöst haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

n0x30n 09. Jul 2019

Update: my thanks to Microsoft which clarified to me that the RASMAN issue will only...

lugke84 09. Jul 2019

"Dies passiert immer dann, wenn die Systemsprache des Betriebssystems während des Update...

Anonymer Nutzer 09. Jul 2019

Wo wir wieder bei wenig Ahnung sind. Das Konzept App Store ist halt logischerweise im PC...

JouMxyzptlk 08. Jul 2019

Woah bist du aggressiv drauf. 100% Emotional und 0% rational. Upgrade auf Windows 10...

JouMxyzptlk 08. Jul 2019

Ich behaupte das Gegenteil aus guter Erfahrung seit Windows 2.x auf DOS. Ich überspringe...


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
    Geforce RTX 3080
    Wir legen die Karten offen

    Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

    1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
    2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
    3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft

      •  /