Microsoft: Firmware stellt Freunde vor

Neue Optionen für den Klarnamen und Vorschläge für neue Freunde sind einige Inhalte des März-Updates für die Firmware der Xbox One. Außerdem stellen die Entwickler ausführlich die neue, ihrer Auffassung nach besonders durchdachte Screenshot-Funktion vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Upload-App im März-2015-Update
Upload-App im März-2015-Update (Bild: Microsoft)

Microsoft hat per Blog die nächste Firmware-Version der Xbox One vorgestellt. Besonders ausführlich gehen MS-Blogger Larry Hryb und einer der Entwickler im Video auf die Screenshot-Funktion ein, mit der sich Bildschirmfotos besonders komfortabel erstellen und dann mit der überarbeiteten Upload-App ins Internet übertragen lassen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleitung SAP S4 / HANA (m/w/d) im Kompetenzzentrum Finanzen der Kämmerei
    Stadt Köln, Köln
  2. Bachelor of Engineering (B.Eng.) / Bachelor of Science (B.Sc.) / Diplom-Ingenieur/in (FH/BA) ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Weitere Neuerungen im März 2015 sollen Vorschläge für die Freundesliste sein. Anders als auf der Playstation 4 sollen dort nicht nur Freunde von Freunden, sondern unter anderem auch Youtuber mit vielen Followern sein. Außerdem soll es neue Optionen für die Verwendung des Klarnamens geben. Wer mag, kann seinen echten Namen ganz grundsätzlich in der gesamten Community auf Xbox Live zugänglich machen.

Bereits in den dritten Monat geht letztlich eine weitere Funktion: Erst hatte Microsoft per Firmware-Update die Möglichkeit geschaffen, Hintergrundbilder einzurichten. Danach gab es Beschwerden, dass man die Hintergrundbilder nicht sieht - also wurde die Funktion hinzugefügt, dass Nutzer die darüberliegenden Kacheln durchsichtig machen können. Mit dem März-Update soll sich auf weiteren Wunsch der Nutzer auch der Grad der Transparenz bestimmen lassen. Einen konkreten Termin für die Veröffentlichung der Firmware nennt Microsoft noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Alexspeed 19. Feb 2015

+1 Ich stimme dir voll und ganz zu. Uns scheint es, dass diese Leute in der Entwicklung...

TheUnichi 19. Feb 2015

Das weißt du woher? Kritik ist jedem Unternehmen wichtig, denn jedes Unternehmen mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /